Dienstag, 16. Februar 2016

Forza Italia fürchtet mehr Flüchtlinge

Italienische Rechtsparteien sehen die österreichischen Pläne für eine schärfere Kontrolle der Flüchtlingsströme mit Sorge. Sie befürchten eine starke Zunahme der Flüchtlingszahl in Italien.

„Österreich verschärft die Grenzkontrollen. Dies bedeutet, dass die Flüchtlingszahl in Italien noch mehr wachsen wird. Die EU fordert unser Geld, lässt jedoch Italien im Umgang mit dem Flüchtlingsdrama im Stich, während die Regierung von Premier Matteo Renzi nichts unternimmt“, sagte die Parlamentarierin der rechtskonservativen Forza Italia, Deborah Bergamini.

Die ausländerfeindliche Oppositionspartei Lega Nord befürchtet, dass wegen des Brenner-Grenzmanagements der Flüchtlingsstrom am Grenzübergang Tarvis/Arnoldstein zunehmen könnte. Die Partei fordert eine Verschärfung der Kontrollen der italienischen Polizei in Tarvis.

Allerdings zählt auch Arnoldstein zu den zwölf Übergängen, an denen Österreich jetzt ein „Grenzmanagement“ nach Vorbild des steirischen Spielfeld umsetzen will.

apa

stol