Mittwoch, 06. Dezember 2017

Forza Nuova marschiert vor „Repubblica“ auf

Am Mittwoch sind Anhänger der rechtsextremen Partei Forza Nuova vor dem Sitz der italienischen Tageszeitung „La Repubblica“ aufmarschiert. Die Aktivisten riefen zum Boykott der Tageszeitung und der Wochenzeitschrift „L’Espresso“ auf.

Foto: Youtube/Screenshot
Foto: Youtube/Screenshot

Die maskierten Forza Nuova-Anhänger entzündeten bengalisches Feuer, einige Fackeln warfen sie, so die italienische Nachrichtenagentur Ansa, in Richtung mehrerer Mitarbeiter der „Repubblica“. Daraufhin verlasen sie eine Erklärung mit Anschuldigungen gegen die Redaktion.

Die Die Sondereinheit der Polizei Digos hat die Ermittlungen aufgenommen. Eine Person wurde vorübergehend festgenommen.

FN: Politischer Kampf geht weiter

Roberto Fiore, Parteichef von Forza Nuova, kündigte weitere „Akte politischen Kampfes“ gegen die Mediengruppe Espresso, zu der die Repubblica gehört, und gegen den PD an. Die Aktion der Forza Nuova richtete sich gegen die Berichterstattung der Tageszeitung, die über Aktionen aus dem rechten Milieu berichtete und diese verurteilte.

Staatspräsident Sergio Mattarella wie auch Politiker verschiedener Parteien solidarisierten sich mit der Tageszeitung.

stol

stol