Dienstag, 15. August 2017

Frankreich: Macron klagt gegen Fotografen

Der französische Präsident Emmanuel Macron hat im Urlaub Klage gegen einen Fotografen eingereicht. Der Bildreporter sei dem Staatschef mehrfach auf einem Motorrad gefolgt und sei auf das Areal von Macrons Ferienanwesen eingedrungen, wie Elyseekreise am Dienstag der Deutschen Presse-Agentur in Paris bestätigten.

Macron war in der vergangenen Woche erstmals seit Amtsübernahme im Mai in den Urlaub aufgebrochen.
Macron war in der vergangenen Woche erstmals seit Amtsübernahme im Mai in den Urlaub aufgebrochen. - Foto: © APA/AFP

Der Präsident klage wegen Belästigung und versuchter Verletzung der Privatsphäre, hieß es aus den Kreisen. Französische Medien hatten zuvor über den rechtlichen Schritt des Präsidenten berichtet.

Macron war in der vergangenen Woche erstmals seit Amtsübernahme im Mai in den Urlaub aufgebrochen. Er und seine Frau Brigitte verbringen die Ferien laut Medienberichten in Marseille. Laut „Journal du Dimanche“ sind die Macrons in einem Haus mit einem großen Schwimmbecken untergekommen. Offiziell gibt es dazu keine Informationen.

Macrons Verhältnis zu den Medien gilt als gelegentlich gespannt. Im Mai hatte sich der Elyseepalast explizit zur Pressefreiheit bekannt, nachdem sich Journalistenvereinigungen und Medien über die Auswahl von Reportern für eine Präsidentenreise beschwert hatten.

apa/dpa

stol