Mittwoch, 22. November 2017

Frankreich will UN-Sitzung zu möglichem Sklavenhandel in Libyen

Nach Berichten über Sklavenhandel mit Flüchtlingen in Libyen hat Frankreich eine Dringlichkeitssitzung des UN-Sicherheitsrates gefordert. Außenminister Jean-Yves Le Drian sagte am Mittwoch vor der Pariser Nationalversammlung, Frankreich habe das Treffen als ständiges Mitglied in dem UN-Gremium beantragt.

Macron spricht von „Verbrechen gegen die Menschlichkeit“. - Foto: APA (AFP)
Macron spricht von „Verbrechen gegen die Menschlichkeit“. - Foto: APA (AFP)

stol