Samstag, 18. März 2017

Frauenkraft, die Leben schafft

Die Katholische Frauenbewegung hielt in Nals ihre diesjährige Frühjahrstagung ab. Über 300 Frauen haben sich mit Thema "Frauenkraft, die Leben schafft. Seelsorgearbeit mit und für Frauen" auseinandergesetzt. Referent der Tagung war P. Franz Helm SVD, Geistlicher Assistent der kfbö

Frauenkraft, die Leben schafft
Badge Local
Frauenkraft, die Leben schafft

Die Katholische Frauenbewegung hat am Samstag, 18. März 2017 im Vereinshaus in Nals ihre Frühjahrs-Vollversammlung mit den Mitarbeiterinnen aus den Pfarreien abgehalten. Am Sonntag wird in der Lichtenburg in Nals die Tagung in einem kleineren Rahmen mit den Dekanatsvertreterinnen und Vorstandfrauen fortgesetzt.

Unter dem Motto „Frauenkraft, die Leben schafft“ haben sich die Mitarbeiterinnen der kfb aus dem ganzen Land mit der Seelsorgearbeit von und mit Frauen als kirchlich-gesellschaftlichem Auftrag auseinandergesetzt. Dabei konnten alle ihre Erfahrungen einbringen, denn alle bemühen sich, Kirche und Gesellschaft in den Pfarreien lebendig mitzugestalten.

Referent der Tagung war P. Franz Helm SVD. Er ist Lehrbeauftragter für Missionstheologie an der Universität Wien und seit 2015 Geistlicher Assistent der Katholischen Frauenbewegung.  „Es kommt darauf an zu entdecken, wo Gott heute wirkt und wie Frauen mitwirken können an diesem Tun Gottes. Nicht krampfhaft daran festhalten, was war, sondern sehen wo Gott Neues wirkt, nur so kann sich schöpferische Frauenkraft entfalten, so Franz Helm und weiter: „Das Leben in den Pfarrgemeinden wird von den Frauen getragen. Dazu braucht es neue Dienstämter, die Frauen bestärkt in dem, was sie tun“.

Bei der Tagung wurden in einem Parcours 17 „Schatzkisten“ präsentiert zu neuen Themen und Aktionen der Pfarrgruppen. Dadurch wurde sichtbar, was Frauenkraft alles schafft, um zuversichtlich den Weg zu einem neuen Wir weiter zu gehen.

Seelsorgeamtsleiter Reinhard Demetz, der Präsident des Katholischen Forums Kurt Egger und der Vorsitzende der Katholischen Männerbewegung haben Grußworte gesprochen.  

„Als eine der größte Frauenorganisation im Land mit über 12.400 Mitgliedern ist es wichtig, und notwendig, immer wieder Momente des Innehaltens und Zeiten des gemeinsamen Reflektierens zu schaffen, um neue Impulse zu erhalten, sich mit anderen Sichtweisen vertraut zu machen, voneinander und miteinander zu lernen und einander zu stärken“, mit diesen Worten hat die Vorsitzende der Katholischen Frauenbewegung, Irene Vieider die 300 Mitarbeiterinnen aus den Pfarreien und Dekanaten in ihrer Tätigkeit bestärkt.

Katholische Frauenbewegung, Bozen

stol