Donnerstag, 28. Mai 2015

Freitag: Lange Nacht der Kirchen

Kirchenrallye, Glockenturmbesichtigung, Such die Kirchenmaus, Stille Oasen: die Kirchen in Bozen, Meran, Sterzing, Kaltern und Lana laden ein.

Symbofoto
Badge Local
Symbofoto - Foto: © APA

Am Freitag, 29. Mai 2015 ist es wieder soweit: die Kirchentore öffnen für die Lange Nacht der Kirchen. Ein vielfältiges Programm für Kinder, Jugendliche und Erwachsene wird in den 50 beteiligten Kirchen, Klöster und Kapellen verschiedener Konfessionen und Sprachgruppen in Bozen, Meran, Sterzing, Kaltern und Lana angeboten. Ziel der städteübergreifenden Zusammenarbeit und des gemeinsamen Termins – der sich an der Langen Nacht der Kirchen in Österreich und anderen europäischen Ländern orientiert – ist es, die verschiedenen religiösen Gemeinschaften und Räumlichkeiten kennenzulernen, in Kontakt zu treten, sich auszutauschen und Kirche einmal anders zu erleben. 

Insgesamt können die Besucher/-innen in den verschiedenen kirchlichen Orten in der Zeit zwischen 16.00 und 0.30 Uhr aus rund 150 verschiedenen Veranstaltungen wählen: so gibt es in den Kirchen von Bozen Poetry Slams, Improtheater, Lichterprozession und Konzerte, während in Meran beispielsweise Filmvorführung, Weinverkostung, Spiele und ein Rockkonzert auf dem Programm stehen. In Lana findet die Lange Nacht der Kirchen in diesem Jahr zum 10. Mal statt. Alle Veranstaltungen – unter anderem ein Krabbelgottesdienst – werden im Kloster Lanegg durchgeführt. In Kaltern beteiligen sich vor allem auch jene Kirchen, die selten geöffnet sind und weiter entfernt liegen. Eine Besonderheit wird der gemeinsame Abschluss in der Pfarrkirche Kaltern sein, zu dem die Dorfgemeinschaft besonders eingeladen ist. Anlässlich des 20-jährigen Jubiläums des Jugenddienstes Wipptal beteiligen sich heuer erstmals auch die Kirchen von Sterzing an der Aktion, unter anderem mit einem Kinderbibelkino. Das gesamte Programm ist unter www.langenachtderkirchen.it abrufbar

Eine Besonderheit in Bozen und Meran ist die konfessions- und sprachgruppenübergreifende Zusammenarbeit: neben den römisch-katholischen Kirchen beteiligen sich auch die evangelischen, die russisch- und rumänisch-orthodoxen und die freien evangelischen Gemeinschaften an der Langen Nacht der Kirchen.

Im Rahmen dieses besonderen Abends werden auch in den Krankenhauskapellen von Brixen und Bruneck heuer erstmals einige Veranstaltungen angeboten.

In diesem Jahr wird die Lange Nacht der Kirchen in Südtirol von der Arbeitsgemeinschaft der Jugenddienste (AGJD) und dem Katholischen Bildungswerk (KBW) getragen. Die Jugenddienste Bozen und Meran sind für die südtirolweite Koordination der Veranstaltung verantwortlich. Sie werden von vielen ehrenamtlichen Helfer/-innen vor Ort unterstützt.

Die Veranstaltung wird von AEW (Etschwerke), Raiffeisenkassa Bozen, Athesia und der Diözese Bozen-Brixen finanziell unterstützt.

Jugenddienst Meran, Meran

stol