Freitag, 12. Januar 2018

Friedliche Demonstrationen nach Ausschreitungen in Tunis

Nach mehreren Nächten, in denen es in Tunesien zu Ausschreitungen zwischen Demonstranten und Sicherheitskräften gekommen war, sind am Freitag rund 2000 Menschen in Tunis friedlich auf die Straße gegangen. Die vor allem jungen Menschen protestierten gegen das neue Finanzgesetz, das Anfang des Jahres in Kraft getreten war. Die Demonstranten werfen der Regierung vor, dass es durch das Gesetz zu Preissteigerungen und zu hohen Abgaben gekommen sei.

Seit Montag war es in zahlreichen Städten in Tunesien vor allem nachts immer wieder zu Unruhen gekommen.
Seit Montag war es in zahlreichen Städten in Tunesien vor allem nachts immer wieder zu Unruhen gekommen. - Foto: © APA/AFP

Seit Montag war es in zahlreichen Städten in Tunesien vor allem nachts immer wieder zu Unruhen gekommen. Die Regierung sprach von Plünderern, die die legitimen Proteste der Bevölkerung ausnutzen würden. Anfang der Woche starb ein Mensch nahe der Hauptstadt Tunis bei Protesten.

Vor allem Menschen in den abgelegeneren Regionen im Süden und Landesinneren fühlen sich von der Regierung im Stich gelassen. Vor fast genau sieben Jahren hatten landesweite Demonstrationen zum Sturz des damaligen Präsidenten Ben Ali geführt.

dpa

stol