Sonntag, 14. Mai 2017

Fünf Sterne-Bewegung startet Kampagne für Mindesteinkommen

Die oppositionelle Protestbewegung „Fünf Sterne“ um Beppe Grillo startet eine großangelegte Kampagne für die Einführung eines garantierten Mindesteinkommens nach nordeuropäischem Modell.

Beppe Grillo startet eine großangelegte Kampagne für die Einführung eines garantierten Mindesteinkommens nach nordeuropäischem Modell.
Beppe Grillo startet eine großangelegte Kampagne für die Einführung eines garantierten Mindesteinkommens nach nordeuropäischem Modell. - Foto: © LaPresse

Damit sollen Italiener ohne Einkommen monatlich 600 Euro erhalten. Laut Schätzungen der Bewegung könnten von dem Mindesteinkommen neun Millionen Italiener profitieren, vor allem Arbeitslose, Jugendliche und Frauen.

Dafür sollten sich die Personen, denen das Mindesteinkommen garantiert wird, verpflichten, sich an beruflichen Fortbildungsaktivitäten zu beteiligen oder Jobs anzunehmen, die ihnen von Arbeitsämtern angeboten werden, berichtete die Partei. Italien sei eines der wenigen EU-Länder ohne Mindesteinkommen für die Bevölkerung.

Kosten durch Steuern decken

Laut der Grillo-Bewegung könnten die Ausgaben für das Mindesteinkommen durch Kürzungen im Verteidigungswesen sowie durch eine stärkere Besteuerung von Finanztransaktionen und Glücksspielen finanziert werden.

17 Milliarden Euro wird das Mindesteinkommen pro Jahr nach Angaben der Bewegung kosten, das ein Hauptpunkt im Programm der populistischen Gruppierung Grillos ist.

Um ihrer Forderung nach Einführung eines Mindesteinkommens Gewicht zu verleihen, plant die Partei für kommenden Samstag einen Marsch auf der 19 Kilometer langen Strecke zwischen den Städten Perugia und Assisi in der mittelitalienischen Region Umbrien, wie Grillo im Interview mit der Tageszeitung „Corriere della Sera“ am Sonntag berichtete.

Die Einführung eines Mindesteinkommens habe für Italien Priorität, so Grillo. Laut jüngsten statistischen Angaben seien 17,5 Millionen Italiener arm oder armutsgefährdet.

apa/stol

stol