Donnerstag, 19. November 2015

Fünf Tote bei Anschlägen in Tel Aviv und im Westjordanland

Bei palästinensischen Anschlägen in Tel Aviv und im Westjordanland sind am Donnerstag fünf Menschen getötet worden.

Foto: © APA/EPA

In Tel Aviv erstach ein Angreifer in einem Bürogebäude zwei Israelis und verletzte einen weiteren mit einem Messer. Wenig später eröffneten Palästinenser südlich von Bethlehem das Feuer auf Israelis und rammten danach eine Gruppe mit ihrem Auto.

Dabei starben drei Menschen: ein Israeli, ein US-amerikanischer Tourist und ein Palästinenser. Weitere Menschen wurden verletzt, alle Angreifer nach Polizeiangaben gefasst.

Für Israel ist es der blutigste Tag seit mehr als einem Monat. Seit Beginn der Welle palästinensischer Anschläge Anfang Oktober sind nunmehr insgesamt 16 Israelis, ein US-Staatsbürger sowie ein Mann aus Eritrea getötet worden.

Rund 90 Palästinenser kamen nach Angaben des palästinensischen Gesundheitsministeriums ums Leben – die meisten von ihnen waren Angreifer, die von Sicherheitskräften oder Zivilisten erschossen wurden.

Die im Gazastreifen herrschende Hamas begrüßte den Anschlag in Tel Aviv als „heroisch“. Israelische Medien berichteten, der Angreifer habe vor einem jüdischen Gebetsraum im Panorama-Gebäude im Süden der Stadt auf Menschen eingestochen. Nach Angaben der palästinensischen Nachrichtenagentur Maan stammte der Täter aus Hebron im Westjordanland.

apa/dpa

stol