Donnerstag, 26. April 2018

Für Helios geht es „Aufwärts“

Es war ein aufregendes Jahr für die Musikgruppe Helios aus Gröden.

Helios aus Gröden sorgt für Stimmung. Foto: lem
Badge Local
Helios aus Gröden sorgt für Stimmung. Foto: lem

Der neue Tonträger „Suvier“ (in Deutsch „Aufwärts“) wurde auf den Markt gebracht, die Vorstellung der CD in Form zweier Konzerte steht vor der Tür. Außerdem wurde ein neuer Ausschuss wurde gewählt. Die frisch gebackene Vorsitzende, Giulia Walpoth, erklärt im Interview welche Aufgaben Sie übernommen hat, und welche die Schwerpunkte von Helios sind.

Wie würden Sie den Musikstil der Helios beschreiben?

Giulia Walpoth: Unsere Musik zeichnet sich vor allem durch die Vielfalt an Musikstilen aus. Wir sind eine 15-köpfige Gruppe, die die Liebe zur Musik teilt und sich dazu entschieden hat selbst Lieder zu komponieren. Man kann sich aufgrund der Anzahl der Mitglieder gut vorstellen, dass man nicht immer derselben Meinung ist, was meiner Meinung nach auch gut ist, denn somit kann jeder die eigenen Ideen äußern, die dann in die verschiedensten Lieder einfließen. Wir sind immer offen für Neues und erforschen wie weit wir kommen bzw. was wir uns alles zutrauen.

Anlässlich des Jubiläums hat die Gruppe eine neue CD mit dem Namen „Suvier“ herausgebracht; Wie viel Arbeit steckt hinter einer solchen Aufnahme?

Walpoth: Hinter einem solch großen Projekt wie einer CD steckt  sehr viel Arbeit, die man erst sieht, sobald man alles bis ins kleinste Detail durchplant. Die Idee eine Produktion zu realisieren kam bereits vor mehreren Jahren auf. Wir mussten zunächst den richtigen Zeitpunkt abwarten, wir brauchten dafür eine stabile Gruppe und den starken Willen aller Mitglieder, um das Projekt realisieren zu können, denn es wurde sehr viel Zeit investieren. Wir haben es dann nach 2  Jahren geschafft unsere CD herauszugeben, welche wir am 28. April um 20.30 Uhr und am 29. April um 18 Uhr im Kulturhaus von St. Ulrich vorstellen werden. Ein so großes Projekt in Gang zu bringen ist bei einer großen Gruppe gar nicht so einfach, denn man muss sich sicher sein, dass die Gruppe zusammenhält und den Weg gemeinsam gehen möchte und, dass die Mitglieder auch das gesamte Projekt durchziehen. Dafür ist aber am Ende die Freude umso größer, wenn man das fertige Produkt in den Händen hält.

Welche Aufgaben stehen für Sie als neu gewählte Vorsitzende an?

Walpoth: Als Vorsitzende stehe ich nicht allein da, denn wir sind ein Team, welches sich hauptsächlich um die organisatorischen Dinge kümmert. Dabei ist es wichtig nicht alleine dazustehen sondern zuverlässige Mitglieder zu haben, die einander immer zur Seite stehen. Der Ausschuss der Gruppe ist daher von großer Bedeutung, denn die Arbeit besteht nicht nur Komponieren oder Aufnehmen der Lieder im Studio, sondern vor allem auch aus Organisation der kleinen Dinge. 

stol