Donnerstag, 01. Juni 2017

G20: Aktionsplan gegen Meeresmüll

Die G20-Gruppe der wichtigsten Industrie- und Schwellenländer hat sich bei einer Konferenz in Bremen auf einen Aktionsplan gegen Müll im Meer geeinigt.

Die G20- Staaten haben sich am Donnerstag auf einen Aktionsplan gegen Meeresmüll geeinigt.
Die G20- Staaten haben sich am Donnerstag auf einen Aktionsplan gegen Meeresmüll geeinigt. - Foto: © shutterstock

Das wichtigste Ziel dabei ist es, Müll im Meer zu vermeiden, sagte die deutsche Bundesumweltministerin Barbara Hendricks (SPD) am Donnerstag.

Weitere Punkte des Aktionsplans seien, Kunststoffe recyclingfähig zu gestalten und in allen Ländern funktionierende Recycling- und Abfallwirtschaftssysteme zu schaffen.

140 Millionen Tonnen Plastik im Meer

„Der Aktionsplan nimmt jedes einzelne Land in die Pflicht, genau diese Schritte zu gehen und das machen die Länder in eigener Verantwortung“, sagte Hendricks zum Abschluss der dreitätigen Konferenz von Vertretern der G20-Staaten, Wissenschaftlern und Experten. Schätzungen von Umweltschützern zufolge befinden sich rund 140 Millionen Tonnen Plastik in den Meeren.

dpa

stol