Freitag, 12. Mai 2017

G7: Mahnung an USA

Die G7-Partner haben die neue US-Regierung aufgefordert, ihrer Verantwortung für die Weltwirtschaft gerecht zu werden.

Die G7-Minister bei ihren Besprechungen in Bari.
Die G7-Minister bei ihren Besprechungen in Bari. - Foto: © APA/AFP

„Wir brauchen starke Vereinigte Staaten, die die globale Wirtschaft und Politik in einer nachhaltigen Weise führen“, sagte etwa der deutsche Finanzminister Wolfgang Schäuble am Freitag beim Treffen der sieben führenden Industrienationen im italienischen Bari.

Sein scheidender französischer Kollege Michel Sapin warnte die USA davor, Gemeinsamkeiten aufzugeben, die in den vergangenen Jahren für Stabilität und Wachstum gesorgt hätten.

Thema Welthandel nun doch in G7-Agenda

Anders als zunächst geplant wird das zwischen der Regierung von US-Präsident Donald Trump und vielen Partnern strittige Thema Freihandel nun doch im Kommunique des G-7-Treffens angesprochen, wie aus deutschen Teilnehmerkreisen verlautete.

Die wirtschaftspolitischen Pläne von Trump haben bei vielen Handelspartnern große Unruhe ausgelöst. Das gilt etwa für die Androhung von Importbeschränkungen und der Aufkündigung von Handelsvereinbarungen. Die USA wollen im Rahmen der G-7-Konsultationen nicht mehr jede Form von Protektionismus verurteilen.

apa/reuters

stol