Samstag, 10. Januar 2015

Geiseln waren bei Erstürmung bereits tot

Noch vor dem Polizeieinsatz in einem jüdischen Supermarkt im Osten von Paris hat der islamistische Geiselnehmer nach Angaben der französischen Staatsanwaltschaft am Freitag die vier Geiseln getötet.

Am Tatort fanden die Ermittler vier tote Geiseln.
Am Tatort fanden die Ermittler vier tote Geiseln. - Foto: © APA/EPA

Sie seien „wahrscheinlich” getötet worden, als der islamistische Geiselnehmer angriff, sagte der Pariser Staatsanwalt François Molins am Freitagabend. Bei der Befreiung des Marktes starb demnach keine weitere Geisel mehr.

Auch der erschossene Dschihadist Amedy Coulibaly (32) hatte in einem Telefongespräch mit dem Nachrichtensender BFMTV gegen 15 Uhr schon von vier Toten gesprochen. 

Auch bei früheren Geiselnahmen durch Terroristen waren Opfer zu beklagen, oft starben sie bei Befreiungsaktionen. 

Einige Beispiele:

ALGERIEN, Januar 2013: Mit der Erstürmung des Gasfelds In Amenas beendet die Armee eine Aktion islamistischer Terroristen. Mindestens 80 Menschen sterben während der Geiselnahme und der Befreiung.

SOMALIA, Januar 2013: Bei der versuchten Befreiung eines seit 2009 von der Islamistenmiliz Al-Shabaab festgehaltenen französischen Geheimagenten sterben die Geisel und ein französischer Soldat.

IRAK, März 2011: Extremisten überfallen das Provinzparlament in der Stadt Tikrit und nehmen Abgeordnete als Geiseln. Irakische Sicherheitskräfte stürmen das Gebäude, insgesamt sterben 65 Menschen.

IRAK, Oktober 2010: Mitglieder des irakischen Al-Kaida-Ablegers verschanzen sich mit zahlreichen Geiseln in einer katholische Kirche. Als die Polizei die Kirche stürmt, sterben mindestens 55 Menschen.

INDIEN, November 2008: In Mumbai greifen islamistische Terrorkommandos unter anderem ein jüdisches Zentrum, Hotels und den Hauptbahnhof an. Geiselnahmen halten die Sicherheitskräfte tagelang in Atem. Im Verlauf der Angriffe sterben 175 Menschen.

RUSSLAND, September 2004: Mehr als 30 Bewaffnete überfallen eine Schule in Beslan in der russischen Kaukasusregion Nordossetien und nehmen über 1100 Kinder, Eltern und Lehrer 52 Stunden lang als Geiseln. Bei Erstürmung durch russische Sicherheitskräfte werden 331 Menschen getötet.

RUSSLAND, Oktober 2002: Tschetschenische Terroristen nehmen in einem Moskauer Musicaltheater mehr als 800 Geiseln. Nach drei Tagen stürmt die Polizei das Gebäude. 129 Geiseln und 41 Terroristen sterben.

stol