Mittwoch, 29. März 2017

Gemeinderatswahlen in Italien für 11. Juni angesetzt – Stimmungstest

Gewählt wird in 1021 Gemeinden, darunter in größeren Städten wie Verona, Genua, Padua, Parma und Palermo. Am Mittwoch hat das Innenministerium den Termin dafür festgelegt.

Auch in Verona wird am 11. Juni gewählt.
Auch in Verona wird am 11. Juni gewählt. - Foto: © shutterstock

Die Gemeinderatswahlen sind für die Parteien ein wichtiger Wahltest im Hinblick auf die Parlamentswahlen, die spätestens in einem Jahr stattfinden werden.

Erstmals Kandidatur von DP

In Gemeinden mit mehr als 15.000 Einwohnern, in der kein Bürgermeisterkandidat die 50-Prozent-Mehrheit erhält, sind Stichwahlen für 25. Juni geplant.

Einige neugegründete Parteien wie die aus der Spaltung der Demokratischen Partei (PD) entstandene „Bewegung der Demokraten und Progressisten“ (DP), werden sich erstmals am Urnengang beteiligen.

Test für Cinque Stelle

Der Movimento Cinque Stelle will nach den Schwierigkeiten der Bürgermeisterin Virginia Raggi in Rom mit dem Urnengang feststellen, ob sie an Popularität eingebüßt hat.

Einer Umfrage zufolge hält die Bewegung um den Komiker Beppe Grillo bei 32,3 Prozent und hat damit ihren Vorsprung gegenüber den anderen Parteien ausgebaut.

Am 30. April wählt PD Vorsitz

Die regierende PD kommt auf 26,8 Prozent der Stimmen. Die Kommunalwahlen sind eine Feuerprobe für die PD, die am 30. April ihren Parteichef wählt. Dabei erhofft sich Ex-Premier Matteo Renzi eine neuerliche Kür zum PD-Vorsitzenden.

Auf Platz drei landet die rechtspopulistische Lega Nord mit 12,8 Prozent, knapp vor der Forza Italia des früheren Ministerpräsidenten Silvio Berlusconi mit 12,7 Prozent.

apa

stol