Donnerstag, 16. April 2015

„Gemeinsam Richtung Zukunft“

„Gemeinsam Richtung Zukunft“ – unter diesem Motto tritt die SVP Kurtatsch bei den kommenden Gemeinderatswahlen an. Insgesamt 17 Kandidaten umfasst die Liste, darunter die beiden Bürgermeisterkandidaten Martin Fischer und Andreas Anegg.

Im Bild die SVP-Gemeinderatskandidaten:  (Hintere Reihe von links) Ernst Fischer, Hannes Mayr, Franz Parteli, Werner Bonora, Kurt Terzer, (Mittlere Reihe ) Erwin Kofler, Anni Terzer Morandell, Christian Mulser, Simon Mayr, Helga Ruatti Mair, Charlotte Crazzolara Terzer, Daniel Dibiasi, Miriam Benedetti Larcher sowie (Vordere Reihe) Andrea Fischer, Martin Fischer, Andreas Anegg und Maria Midi Gamper Mayr.
Badge Local
Im Bild die SVP-Gemeinderatskandidaten: (Hintere Reihe von links) Ernst Fischer, Hannes Mayr, Franz Parteli, Werner Bonora, Kurt Terzer, (Mittlere Reihe ) Erwin Kofler, Anni Terzer Morandell, Christian Mulser, Simon Mayr, Helga Ruatti Mair, Charlotte Crazzolara Terzer, Daniel Dibiasi, Miriam Benedetti Larcher sowie (Vordere Reihe) Andrea Fischer, Martin Fischer, Andreas Anegg und Maria Midi Gamper Mayr.

Der Ausbau des Breitbandnetzes bis in die einzelnen Ortsteile des Kurtatscher Gemeindegebietes, bessere Instandhaltung der Spielplätze, Straßen und öffentliche Beleuchtung, der Ausbau und Erhaltung des Wanderwegnetzes, die Verbesserung des Angebotes für Familien, Kleinkinderbetreuung sowie die Förderung der Landwirtschaft bilden nur einige der Vorhaben, die in der kommenden Amtsperiode umgesetzt werden sollen.
Anlässlich der  Kandidatenvorstellung wurde auch ein umfangreiches Wahlprogramm präsentiert, das auch die Wünsche und Vorhaben der einzelnen Kurtatscher Ortsteile berücksichtigt.

Neben einer allgemeinen Unterstützung von Wirtschaft, Handel und Tourismus sowie dem Wunsch nach Erweiterung der Angebote für Jugend und Senioren fordert die Kurtatscher SVP vor allem den Ausbau des Pflegeheims, „wobei alles unternommen werden soll, um die Führung so weit als möglich bei der Gemeinde zu belassen“, hieß es unisono seitens der Kandidaten.

Die Kurtatscher SVP tritt weiters für ein übergemeindliches Hallenbades in Neumarkt ein.
Daneben wird die Aufwertung des Gemeinderates durch zeitgerechte Einbindung der Räte in Projekte und Entscheidungen gefordert.

Weitere Forderungen betreffen den Erhalt und den Ausbau des Citybusnetzes, das Bekenntnis „zu unserer Tradition und zu unseren kulturellen und christlichen Grundwerten“ –  wie seitens der Kurtatscher SVP-Kandidaten hieß –  sowie  der Erhalt der Kulturlandschaft und der sparsame Umgang mit landwirtschaftlich genutztem Kulturgrund.

stol