Montag, 02. November 2015

Gentiloni: EU muss Großbritannien halten

Der italienische Außenminister Paolo Gentiloni hat sich für eine expansivere Wachstumspolitik in Europa bei einer zugleich engeren Integration ausgesprochen. Die besondere Herausforderung sei es, dabei Großbritannien in der EU zu halten, sagte Gentiloni in einem Gespräch mit der Deutschen Presse-Agentur in Rom.

Italiens Außenminister Paolo Gentiloni - Archivbild
Italiens Außenminister Paolo Gentiloni - Archivbild - Foto: © LaPresse

In Großbritannien soll bis spätestens Ende 2017 eine Volksabstimmung über den EU-Verbleib stattfinden.

„Für die Zukunft gibt es zwei große Fragezeichen: zum einen, ob Europa auf ein nachhaltigeres Wachstum und damit einen breiteren Wohlstand hoffen kann, zum anderen, ob die immer engere Union nach wie vor ein Ziel ist und wie man das mit der Notwendigkeit verbindet, ein großes Land wie das Vereinigte Königreich an Bord zu halten“, sagte Gentiloni.

Seiner Ansicht nach ist das Wirtschaftswachstum in der Eurozone nach wie vor zu gering. Eine expansivere Wirtschaftspolitik – also höhere Staatsausgaben – wäre zu aller Nutzen. Deutschland als zentralem Land in Europa komme eine besondere Rolle zu.

dpa

stol