Donnerstag, 12. Januar 2017

Gentiloni nach der Herz-OP wohlauf

Ministerpräsident Paolo Gentiloni, der sich am Mittwoch einer Notoperation am Herz unterziehen musste, hat in der römischen Poliklinik „Gemelli“ eine ruhige Nacht verbracht.

Paolo Gentiloni hat seine Herz-OP gut überstanden.
Paolo Gentiloni hat seine Herz-OP gut überstanden. - Foto: © LaPresse

Nach Medienangaben wird der 62-jährige Regierungschef am Wochenende das Krankenhaus verlassen. Er wird sich mindestens bis Montag schonen müssen, hieß es am Donnerstag.

Gentiloni war am Mittwoch wegen verstopfter Arterien von Gefäßchirurgen behandelt worden. Der Regierungschef war in der Nacht auf Mittwoch nach seiner Rückkehr aus Paris, wo er Frankreichs Präsidenten Francois Hollande getroffen hatte, in die römische „Gemelli“-Poliklinik eingeliefert worden, da er über Unwohlsein klagte.

Auf den offiziellen Fotos seines Treffens mit Hollande wirkte der Römer bleich und mitgenommen. Eine Angioplastie, also die Erweiterung von verengten Blutgefäßen, sei gut verlaufen, der Premier habe keinen Herzinfarkt erlitten, berichtete Gentilonis Büro.

Politiker aller Parteien wünschten Gentiloni eine baldige Genesung. Seine Mitarbeiter erklärten, der seit fast einem Monat amtierende Regierungschef habe in den vergangenen Tagen mit der Arbeit übertrieben.

apa

stol