Donnerstag, 01. Juni 2017

Gentiloni setzte Nachtragshaushalt in der Abgeordnetenkammer durch

Die Regierung um den italienischen Premier Paolo Gentiloni hat am Donnerstag in der Abgeordnetenkammer einen Nachtragshaushalt mit umfangreichen Wirtschaftsmaßnahmen verabschiedet.

Die Regierung des italienischen Premier Paolo Gentiloni hat am Donnerstag den Nachtragshaushalt verabschiedet.
Die Regierung des italienischen Premier Paolo Gentiloni hat am Donnerstag den Nachtragshaushalt verabschiedet. - Foto: © LaPresse

Der Nachtragshaushalt wurde von 218 Abgeordneten verabschiedet, 127 Mandatare stimmten dagegen, fünf enthielten sich der Stimme.
Das Maßnahmenpaket muss noch vom Senat abgesegnet werden. Der Nachtragshaushalt enthält unter anderem einen Brückenkredit im Wert von 600 Millionen Euro zur Rettung der krisengeschüttelten Alitalia, sowie Maßnahmen zur Reduzierung der Zahl der in Trafiken und Bars aufgestellten Spielautomaten. Das Paket enthält auch Initiativen zur Stärkung der Anti-Korruptionsbehörde ANAC, sowie Steuerentlastungen für Renovierungsarbeiten von Immobilien nach neuesten Erdbebenstandards.
apa

stol