Montag, 06. April 2015

"Der Kreis" will helfen

Anlässlich des Welt-Autismus-Tages am 2. April hat der Verein „Il Cerchio – Der Kreis“ kürzlich in Bozen zu einem Benefizabend geladen. Unter den vielen Teilnehmern waren Landesrätin Martha Stocker und Bozens Bürgermeister Luigi Spagnolli. Der Verein wertet dies als Zeichen dafür, dass Autismus in unserer Gesellschaft eine stetig anwachsende Aufmerksamkeit finde.

Freuten sich über den gelungenen Abend (von links): Präsident Dr. Benedetto Dordi, Thomas  Rabanser (Volksbank), Landesrätin Martha  Stocker, Elisabeth  Vallazza ("Autòs"), Dr. Elena Bertoluzza und Dr. Verena Isaia (beide "Il Cerchio - Der Kreis").
Freuten sich über den gelungenen Abend (von links): Präsident Dr. Benedetto Dordi, Thomas Rabanser (Volksbank), Landesrätin Martha Stocker, Elisabeth Vallazza ("Autòs"), Dr. Elena Bertoluzza und Dr. Verena Isaia (beide "Il Cerchio - Der Kreis"). - Foto: © D

Landesrätin Stocker sprach über die Wichtigkeit der Zusammenarbeit zwischen Verein und Gesundheitswesen, die sich kurzfristig verwirklichen sollte.

Diese Meinung teilt auch die Kinderpsychiaterin und Leiterin des Ambulatoriums für Autismus im Bozner Sanitätsbetrieb, Dr. Felicita Scolati; sie betonte, dass die öffentlichen Einrichtungen allein nicht im Stande wären, den Bedürfnissen von Menschen mit Autismus nachzukommen. Um wirklich erfolgreich zu sein, sollte die Behandlung dieser Störung allumfassend sein und möglichst viele Lebensbereiche der Person einbeziehen. „Der Kreis“ stellt genau diese Verknüpfung dar, um für all die auftretenden Probleme eine Lösung zu finden.

Am Benefizabend nahmen auch Elisabeth und Georg Vallazza teil, sie sind Gründer des Vereins „Autòs“ in Meran. Unter den Gästen war auch die Meraner Kinderpsychiaterin Dr. Donatella Arcangeli.

Die Vereine „Autòs“ und „Der Kreis“ verfolgen das gemeinsame Ziel, ein Netz von Sozial- und Gesundheitsdiensten zu verwirklichen sowie eine korrekte Information bzw. Schulung zum Thema Autismus anzubieten.

Etwa 200 Kinder und Jugendliche betroffen

Beim Abend stellte Präsident Dr. Benedetto Dordi den Verein vor und erläuterte kurz die in den letzten 18 Monaten geleistete Arbeit. Anschließend wurde den Gästen ein Konzert der Nomansland angeboten. Sponsoren des Benefizabends waren Volksbank, Sparkasse und 2Fit.

Wie Landesrätin Stocker in einer Aussendung zum Autismus-Tag erklärt, sind in Südtirol etwa 200 Kinder und Jugendliche von Autismus-Spektrum-Störungen betroffen. „Diese schwere soziale Kommunikationsstörung ist eine tagtägliche Herausforderung für betroffene Familien“, so die Landesrätin. Deshalb gelte es, nicht nur Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit Autismus, sondern auch Angehörige bestmöglich zu unterstützen. 

stol