Dienstag, 03. Februar 2015

Krebs ist zweithäufigste Todesursache in Südtirol

Zum Weltkrebstag (4. Februar) erinnert Landesrätin Martha Stocker an die Wichtigkeit von Prävention. In Südtirol stehen die Krebserkrankungen nach den Herz-Kreislaufkrankheiten bei den Todesursachen an zweiter Stelle. „Je früher Krebs erkannt und Betroffene behandelt werden, desto größer ist die Heilungsaussicht", sagt Stocker.

Der Fokus bei der Krebsbekämpfung bleibt die Prävention.
Der Fokus bei der Krebsbekämpfung bleibt die Prävention. - Foto: © shutterstock

stol