Donnerstag, 20. September 2018

Mit Lesebrillen nicht am Computer arbeiten

Lesebrillen sind für die Arbeit am Computer-Bildschirm nicht geeignet. Sie sind für einen Abstand zwischen Augen und Objekt von etwa 30 bis 40 Zentimetern abgestimmt, berichtet die Zeitschrift „Apotheken Umschau“ (Ausgabe 9B/2018). Doch Monitore stünden in aller Regel 70 bis 100 Zentimeter entfernt.

Lesebrillen sind für die Arbeit am Computer-Bildschirm nicht geeignet.
Lesebrillen sind für die Arbeit am Computer-Bildschirm nicht geeignet. - Foto: © shutterstock

Augen geraten dann durch den ständigen Versuch, sich auf das nahe Sehen einzustellen, in Dauerstress. Sie können sich röten, brennen oder stark tränen. Ratsam seien für die PC-Arbeit Bildschirmbrillen mit Gleitsichtfunktion, bei denen ein großer Bereich in der Mitte der Gläser auf die Entfernung zum Monitor eingestellt ist. Ergänzend sind am oberen und unteren Rand Bereiche für die Fern- beziehungsweise für die Nahsicht eingearbeitet.

Herkömmliche Gleitsichtbrillen, die oben ein breites Feld für die Ferne und unten ein breites Feld für die Nähe haben, taugen laut dem Bericht ebenfalls nicht zur Computerarbeit. Deren Nutzung kann auf Dauer zu Kopf-, Nacken- und Rückenschmerzen führen, heißt es.

dpa

stol