Donnerstag, 31. August 2017

Mit Millionen Milben im Bett: Einmal gründlich waschen nach dem heißem Sommer

Allein bei der Vorstellung, dass in jedem Bett tausende der Spinnentierchen leben, die nur unter dem Mikroskop sichtbar sind, kribbelt es. 0,25 Gramm menschliche Hautschuppen genügen, um Tausende Milben monatelang zu ernähren. Oberbetten und Kissen sollten daher mindestens einmal jährlich professionell gewaschen werden.

Sauber, aber nicht rein? In Betten leben Massen an Milben.
Sauber, aber nicht rein? In Betten leben Massen an Milben. - Foto: © shutterstock

Die menschliche Hautschuppen zusammen mit circa 0,5 Liter Körperflüssigkeit, die ein Erwachsener jede Nacht ausschwitzt, stellt diese Mischung den perfekten Nährboden für Milben dar.

Die Folge: viele Menschen leiden unter Hausstauballergien, die nicht durch Staub ausgelöst werden, sondern durch hartnäckigen Milbenkot.

Martin Silbernagl, Obmann der Textilreiniger im lvh empfiehlt: „Spätestens nach dem heißen Sommer, den wir heuer erlebt haben, sollten wir den Betten und Matratzen eine Frischekur verpassen." Selbst Matratzenschoner bewahren nicht vor Verschmutzungen und Milbenbildung. Insofern ist auch für Matratzen eine regelmäßige tiefgreifende Reinigung erforderlich, welche weit über das einfache Absaugen hinausgeht. 

Für eine wirkungsvolle Grundreinigung biete sich zum Beispiel die umweltgeprüfte Nassreinigung an. Dabei handelt es sich um ein Schonwaschverfahren, das sowohl für synthetische Bettwaren als auch für Daunen- und Federbetten geeignet ist und den Erhalt von Atmungsaktivität und Wärmeregulierung garantiert.

„Im Gegensatz zur Haushaltswaschmaschine können sich voluminöse Schlafdecken, Oberbetten und Kopfkissen in den geräumigen Trommeln der Profimaschinen voll und ganz entfalten. Waschmittel und Pflegeprodukte wirken optimal ein und werden mit sämtlichen Schmutzsubstanzen rückstandsfrei wieder ausgespült. Sauberer geht es nicht“, macht Silbernagl Werbung für die Textilreiniger. 

„Jeder Fachbetrieb verwendet geeignete Spezialverfahren, mit dem sich Ausscheidungen von Milben, Rückstände von Schweiß oder Urin und andere Flecken gründlich entfernen lassen. Besonders wichtig ist auch hier eine intensive Trocknung, um eine erneute Verkeimung oder Schimmelbildung zu vermeiden“, betont der Textilreiniger.

stol

stol