Mittwoch, 16. November 2016

Warten, bis der Arzt kommt: 300 Tage in Sterzing

Notfälle können nicht warten. Notfälle müssen sofort behandelt werden, Notfälle kennen keine Wartezeiten. Wessen Leiden allerdings – oder glücklicherweise – weniger dringend ist, der muss in Südtirol Zeit mitbringen. Viel, viel Zeit. Zu viel.

Visite beim Augenarzt: Bis man es auf den Behandlungsstuhl schafft, ziehen in Südtirol mehrere Monate in Land.
Visite beim Augenarzt: Bis man es auf den Behandlungsstuhl schafft, ziehen in Südtirol mehrere Monate in Land. - Foto: © shutterstock

Wer im Wipptal wohnt und Augenprobleme hat, ist wirklich nicht zu beneiden – ganz abgesehen von seinem Leiden. Zieht der Patient nämlich eine Visite im örtlichen Spital einer privaten Behandlung vor, werden er und sein Anliegen zunächst auf die lange Bank geschoben. Die Wartezeit bis zu seiner nicht-dringenden Visite beim Augenarzt betrug Ende Oktober exakt 314 Tage. 10 Monate. Niemand wartet in Südtirol länger.

Wobei: Die Augenvisite ist generell das Sorgenkind des Gesundheitssystems. Lediglich am Krankenhaus Bruneck bleibt die aktuelle Wartezeit unter 50 Tagen: Am Pustertaler Spital waren es Ende Oktober 36 Tage. Überall sonst im Land wird die 50er-Marke genommen – und dies teils überaus locker: 55 Tage waren es Ende Oktober in Schlanders, 56 im Sprengelsitz Neumarkt, 91 Tage im Sprengel Quirein/Gries, 92 im Krankenhaus Innichen, 139 Tage in Brixen, 189 Tage in Meran, 208 in Bozen und – wie bekannt – 314 in Sterzing.

Ähnlich arg ist es um Personen mit Hautproblemen bestellt: Mit Stichtag 26. Oktober betrug die Wartezeit für eine dermatologische Visite im Krankenhaus Brixen 91 Tage, im Sprengelsitz St. Leonhard 94 Tage, im Krankenhaus Innichen 110 Tage, in Sterzing 141, in Bozen 174. Keine Angaben gab es für Bruneck – doch noch im Mai dieses Jahres betrug auch hier die Wartezeit 146 Tage.

Auch schlecht: Hals-Nasen-Ohren-Visiten – beziehungsweise die Wartezeiten dafür. 93 Tage in Meran, 99 in Brixen, 120 in Sterzing, 126 in Bozen. Besonders in Bozen ganz schlimm: rheumatologische Visiten. 244 Tage warten im Zentralkrankenhaus, 236 im Sprengel Quirein/Gries.

Vergleichsweise schnell sind da chirurgische Visiten zu bekommen: Die Höchstwartezeit lieferte Ende Oktober das Krankenhaus Bozen mit 50 Tagen, 28 Tage waren es im Krankenhaus Bruneck, 19 in Innichen, 15 in Sterzing und Brixen, 12 in Schlanders und keinen einzigen Tag warten hieß am Stichtag 26. Oktober im Krankenhaus Meran.

Bei 60 Tagen Wartezeit hilft das Land

Jenen, die zum Arzt müssen, aber nicht so lange warten wollen, greift das Land etwas unter die Arme: Rund 50 Euro erhält ein Bürger für eine nicht dringende, privatärztliche Visite, wenn der Sanitätsbetrieb in den Krankenhäusern und Sprengeln keinen Termin innerhalb von 60 Tagen anbieten kann.

Und dieses Angebot kommt an: Für 8141 Visiten musste das Land im vergangenen Jahr insgesamt 407.050 Euro bereitstellen. 2014 hatte das Land noch 245.400 Euro hingeblättert – für insgesamt 4908 Visiten.

stol

stol