Dienstag, 04. Oktober 2016

Gewalttätige Ausschreitungen bei Studentenprotesten in Südafrika

Bei einer Demonstration gegen Studiengebühren ist es im südafrikanischen Johannesburg zu gewalttätigen Zusammenstößen zwischen Studenten und Sicherheitskräften gekommen. Die Studenten bewarfen Polizisten am Dienstag mit Steinen, wie der örtliche Fernsehsender eNCA berichtet hat.

Zwischen den Studenten und den Polizisten kam es zu gewaltsamen Auseinandersetzungen.
Zwischen den Studenten und den Polizisten kam es zu gewaltsamen Auseinandersetzungen. - Foto: © APA/AFP

Die Polizei ging demnach mit Gummigeschossen, Tränengas und Rauchgranaten gegen die Demonstranten vor. Es soll mehrere Verletzte gegeben haben. Nach Angaben der Universität wurden zwei Studenten festgenommen.

Besonders für schwarze Studenten sind Studiengebühren ein Problem

Hunderte Studenten der renommierten Witwatersrand Universität forderten ein Ende der Studiengebühren. Die Demonstration war Teil einer landesweiten Kampagne gegen Studiengebühren, die vor allem vielen schwarzen Studenten eine Hochschulausbildung nur schwer zugänglich macht.

Präsident Jacob Zuma hatte in Folge von Demonstrationen im vergangenen Jahr die Höhe der Studiengebühren für 2016 eingefroren. Für das kommende Jahr wurde eine Erhöhung von maximal acht Prozent beschlossen. Universitäten warnten, dass eine Senkung der Gebühren dem akademischen Niveau der Bildungseinrichtungen schaden könnte.

dpa

stol