Montag, 11. Juni 2018

Gipfel zwischen Trump und Kim: Letzte Vorbereitungen

Vor dem Gipfel zwischen US-Präsident Donald Trump und Nordkoreas Machthaber Kim Jong-un in Singapur haben am Montag die letzten Vorbereitungen begonnen. In dem asiatischen Stadtstaat trafen Unterhändler beider Seiten zusammen. „Es ist großartig, in Singapur zu sein. Spannung liegt in der Luft”, twitterte US-Präsident Donald Trump am Montagvormittag (Ortszeit).

Kim hofft im Gegenzug auf internationale Anerkennung. - Foto: APA (KCNA VIA KNS)
Kim hofft im Gegenzug auf internationale Anerkennung. - Foto: APA (KCNA VIA KNS)

Das jetzt schon als historisch bezeichnete Treffen zwischen dem US-Präsidenten und Nordkoreas Machthaber beginnt am Dienstag um 09.00 Uhr Ortszeit (03.00 MESZ) in einem Hotel auf der Insel Sentosa. Bei dem Gipfel begegnen sich Kim und Trump zum ersten Mal persönlich. Wichtigste Themen sind die Bemühungen um atomare Abrüstung und eine dauerhafte Friedenslösung für Süd- und Nordkorea. Kim erwartet sich offenbar dauerhafte Sicherheitsgarantien von Trump.

Bei dem Treffen werde es um einen „permanenten und beständigen Friedenssicherungs-Mechanismus” auf der koreanischen Halbinsel, deren Denuklearisierung und „andere Fragen von beiderseitigem Interesse” gehen, berichteten Staatsmedien in Pjöngjang am Montag. US-Außenminister Mike Pompeo twitterte, die USA seien einer „umfassenden, überprüfbaren und unumkehrbaren Denuklearisierung” der koreanischen Halbinsel verpflichtet

In US-Medien wird gemutmaßt, Trump und Kim könnten versuchen, ihre unterschiedlichen Auffassungen des Begriffs „Denuklearisierung” anzugleichen. Bisher sind sich beide Seiten uneins, was mit atomarer Abrüstung gemeint ist. Auch die Vorbereitungen für einen Friedensvertrag oder die Aufnahme diplomatischer Beziehungen dürften bei dem Gipfel eine Rolle spielen. Kim hofft im Gegenzug auf internationale Anerkennung und wirtschaftliche Unterstützung.

Am Tag vor seinem Treffen mit Nordkoreas Machthaber Kim traf US-Präsident Trump mit dem Ministerpräsidenten des südostasiatischen Stadtstaates, Lee Hsien Loong, zusammen. Nach einem Gespräch hinter verschlossenen Türen sollte am Montag ein Mittagessen folgen. An diesem sollten nach Angaben des Weißen Hauses auch US-Außenminister Mike Pompeo, der Nationale Sicherheitsberater im Weißen Haus, John Bolton, sowie Trumps Stabschef John Kelly und Politikberater Stephen Miller teilnehmen. Kim hatte den Gastgeber für den Gipfel bereits tags zuvor kurz nach seiner Ankunft in Singapur getroffen.

apa/dpa/ag.

stol