Freitag, 01. November 2019

Gleichstellungsrätin Michela Morandini im Porträt

Ende September wurde Michela Morandini von der Landesregierung für weitere fünf Jahre als Gleichstellungsrätin bestätigt. Die Zeitschrift „Die Südtiroler Frau“ widmet der Wipptalerin ein Porträt.

Michela Morandini
Badge Local
Michela Morandini - Foto: © Manuela Tessaro

Schon immer hat sich Michela Morandini für Frauenthemen interessiert. Das hängt wohl auch mit ihrer Familiengeschichte zusammen. Denn nach der Trennung der Eltern mussten sie und ihre Schwester Marcella in ihrem Heimatort Gossensaß viel Kritik und sogar Beschimpfungen über sich ergehen lassen. Es war damals gesellschaftlich nicht akzeptiert, dass sich eine Frau von ihrem Mann trennt. Doch Mutter und Töchter haben diese Anfeindungen nur noch mehr zusammengeschweißt.

Diese Erfahrung hat Michela Morandini stark gemacht. Heute berät sie als Gleichstellungsrätin Menschen (auch Männer), die am Arbeitsplatz aufgrund ihres Geschlechtes diskriminiert werden. Aber auch Genderpolitik und generell die Gleichberechtigung liegen ihr am Herzen.

Die Zeitschrift „Die Südtiroler Frau“ widmet Michela Morandini ein Porträt. Die aktuelle Ausgabe erscheint am 1. November.


stol