Samstag, 04. Juli 2015

Griechenland-Krise: „Italiener haben nichts zu befürchten“

Laut Ministerpräsident Matteo Renzi haben Italiener von der Griechenland-Krise nichts zu befürchten.

Matteo Renzi
Matteo Renzi - Foto: © LaPresse

„Die Italiener dürfen keine Angst haben. Die Griechenland-Krise wird keine Auswirkungen auf unser Land haben. Vor drei, vier Jahren waren Italien und Griechenland Leidensgenossen, jetzt ist es nicht mehr so. Italien ist nicht mehr das Problem“, sagte Renzi.

„Nicht mehr Europas Kranker“

In einem Interview mit dem Fernsehsender „Canale 5“ erklärte Renzi am Samstag, dass Italien nicht mehr „Europas Kranker“ sei. Die italienische Wirtschaft gebe Signale des Aufschwungs. „Es gibt aber noch viel zu tun“, sagte Renzi. Vor allem die Jugendarbeitslosigkeit müsse aktiver bekämpft werden.

Renzi hatte zuletzt das Referendum in Griechenland einen „Irrtum“ genannt und gemeint, es wäre besser, wenn es diesen Volksentscheid nicht gäbe. Er akzeptiere aber den Willen des griechischen Volkes.

apa

stol