Dienstag, 28. April 2015

Griechische Regierung kündigt Steueramnestie an

Die griechische Regierung bereitet eine Amnestie für Steuerflüchtlinge vor. Finanzminister Yanis Varoufakis sagte am Dienstag in Athen, ein entsprechendes Gesetz solle Bürger dazu bewegen, den Behörden ihre Auslandsguthaben zu melden.

Foto: © shutterstock

Für die nachdeklarierten Gelder sollen Steuersätze zwischen 15 und 20 Prozent gelten.

Bisher müssen die Steuerflüchtlinge mit einer Steuerbelastung von 46 Prozent und einer Strafe in gleicher Höhe rechnen. Wegen der finanziellen Turbulenzen des Landes haben die Griechen seit 2010 Milliardensummen in Ausland verschoben.

Ein Teil des Geldes liegt bei Schweizer Banken. Varoufakis sagte nach einem Treffen mit Schweizer Regierungsvertretern, nach der Verabschiedung des Gesetzes werde die Regierung eine Vereinbarung mit der Schweiz treffen, die Vermögenswerte von Griechen offenzulegen. „Wir wollen die griechischen Bemühungen unterstützen“, sagte der Schweizer Staatssekretär für internationale Finanzangelegenheiten, Jacques de Watteville.

apa/dpa

stol