Samstag, 04. April 2015

Großbritannien und Argentinien streiten weiter über Falklandinseln

Großbritannien und Argentinien streiten weiter über die Falklandinseln im Südatlantik.

Die Bewohner der Falklandinseln wollen bei Großbritannien bleiben
Die Bewohner der Falklandinseln wollen bei Großbritannien bleiben - Foto: © APA/EPA

Nachdem britische Ölfirmen den Fund von Öl in der Region bekanntgegeben hatten und mit der Förderung beginnen wollen, hatte Argentinien erklärt, es müsse für die Umweltrisiken argentinisches Recht gelten. Dies lehnt Großbritannien ab.

Ein Sprecher des britischen Außenministeriums erklärte am Samstag, Argentinien habe kein Recht zu einer solchen Forderung. „Wir sind damit zufrieden, dass die Inseln das Recht haben, ihre Kohlenwasserstoffvorkommen als legitime kommerzielle Unternehmung selbst zu entwickeln, in Zusammenarbeit mit internationalen Ölfirmen, und wir werden sie weiterhin dabei unterstützen.“

Die Falklandinseln sind ein Überseegebiet der britischen Krone. Sie sie werden von einer Inselregierung verwaltet. Die Bewohner sind mehrheitlich aus Europa stammend und wollen bei der britischen Krone bleiben.

1982 hatten Truppen Argentiniens die Inseln, die dort unter dem Namen Malvinas bekannt sind, besetzt. Sie wurden aber von den britischen Streitkräften in einem blutigen Krieg wieder vertrieben.

dpa

stol