Freitag, 04. September 2015

Guatemalas zurückgetretener Präsident Perez muss in U-Haft

Nach dem Rücktritt von Guatemalas Präsident Otto Perez wegen Korruptionsermittlungen muss der ehemalige Staatschef in Untersuchungshaft.

Der zurückgetretene Präsident von Guatemala Otto Perez muss in U-Haft.
Der zurückgetretene Präsident von Guatemala Otto Perez muss in U-Haft. - Foto: © APA/EPA

Richter Miguel Angel Galvez ordnete am Donnerstag in Guatemala-Stadt an, Perez wegen Fluchtgefahr in der Militärkaserne Matamoros im Zentrum der Hauptstadt festzusetzen.

Nach monatelangen Demonstrationen und unter dem Druck eines Haftbefehls wegen Korruption hatte Präsident Perez in der Nacht zum Donnerstag seinen Rücktritt eingereicht. Das Parlament nahm den Rücktritt am Donnerstag an.

Staatsanwaltschaft und UN-Ermittler beschuldigen Perez, ein führender Kopf eines Korruptionsnetzwerks zu sein. Dieses soll Importfirmen gegen Schmiergelder Einfuhrzölle in Millionenhöhe erlassen haben.

Seit April hatten tausende Demonstranten allwöchentlich den Rücktritt des Staatschefs gefordert, den Perez jedoch bis zuletzt ablehnte. In der Korruptionsaffäre sitzt bereits die zurückgetretene Vizepräsidentin Roxana Baldetti in Untersuchungshaft. Am Sonntag wird in Guatemala turnusmäßig ein neuer Präsident gewählt.

apa/afp/dpa

stol