Donnerstag, 26. Oktober 2017

Hahn: Gefahren der EU-Nachbarn entgegentreten

Vor dem Hintergrund zahlreicher Konflikte, die rund um die EU entstehen und auch neue Migrationswellen in EU-Mitgliedstaaten auslösen könnten, hat EU-Nachbarschaftskommissar Johannes Hahn im Gespräch mit „der Presse“ (Freitagsausgabe) mehr „gemeinsame außenpolitische Kompetenzen bis hin zu militärischen Optionen“ gefordert.

EU-Nachbarschaftskommissar Johannes Hahn (Archivbild).
EU-Nachbarschaftskommissar Johannes Hahn (Archivbild). - Foto: © APA/AFP

„In einer globalisierten, dynamischen Welt kann man nicht immer nur reagieren, sondern muss man auch agieren. Wir hätten auf die Migrationskrise ganz anders reagiert, wenn es da eine europäische Kompetenz gegeben hätte“, so Hahn zur „Presse“ und konkretisiert: „Vor diesem Hintergrund werden wir eine Sicherheitskomponente aufbauen müssen, die auch einen militärischen Arm haben sollte.“

Laut EU-Kommission warten derzeit rund 20 Millionen Flüchtlinge und Binnenflüchtlinge in den Nachbarländern der EU auf eine Einreise.

apa

stol