Dienstag, 30. Juni 2015

Handarbeit erleichtert Fußarbeit

Tretend die Not lindern. Dies versucht das Haus der Solidarität (HdS) in Brixen seit drei Jahren mit seinem Brotprojekt: Ein Fahrradkurier bringt tagesfrisches Brot nach Geschäftsschluss zu den Bedürftigen.

Bild (vlnr): der Brotausfahrer Raja Ramaiz, HdS-Hausleitungsmitglied Alexander Nitz und LEAOS-Geschäftsführer Armin Oberhollenzer.
Badge Local
Bild (vlnr): der Brotausfahrer Raja Ramaiz, HdS-Hausleitungsmitglied Alexander Nitz und LEAOS-Geschäftsführer Armin Oberhollenzer.

Ab sofort wird die anstrengende Fußarbeit durch ein Rad gefertigt aus 100 Prozent Handarbeit erleichtert. Die Bozner Firma Leaos spendiert dem HdS eines seiner Design-E-Bikes (Elektrorad).

„Die Tatsache, dass fast 1 Milliarde Menschen unter Hunger leiden, und dass wir jährlich 1 Milliarde Tonnen Lebensmittel wegwerfen, empfinde ich als Aufforderung zum Handeln “, erklärt Armin Oberhollenzer von LEAOS. „Indem unsere Firma dem HdS ein E-Bike schenkt, möchten wir einen konkreten Beitrag leisten, diesen Widerspruch aufzulösen.“

Der Fahrradkurier hat es von nun an mit dem LEAOS-Elektrorad deutlich leichter, das übriggebliebene Brot lokaler Bäckereien an Menschen in Not zu liefern. Neben dem HdS, der Caritas-Mensa, dem Frauenhaus und der Notschlafstelle kommen inzwischen 30 Familien in Not in ganz Brixen wöchentlich in den Genuss von frischem Brot. Insgesamt sind es mehr als 200 Personen pro Woche.

Haus der Solidarität, Brixen

stol