Dienstag, 29. März 2016

„Handel ist der Motor für lebendige Orte“

„Der Handel ist der Motor, wenn es darum geht, Dörfer, Ortskerne, Innenstädte und Stadtviertel lebendig und lebenswert zu gestalten“, betonte hds-Bezirkspräsident Werner Schmid bei der diesjährigen Bezirksversammlung des Handels- und Dienstleistungsverbandes Südtirol.

Die geehrten hds-Mitglieder.
Badge Local
Die geehrten hds-Mitglieder.

Die Versammlung fand vor kurzem im Hauptsitz des hds in Bozen statt. Im Mittelpunkt der Versammlung des Bezirks Bozen Stadt und Land standen u.a. die Themen Abstimmung Kaufhaus Bozen, Regionalflughafen, Trends in der Werbung und die Ehrung langjähriger Mitglieder im Mittelpunkt.

Der Bezirk umfasst 33 Gemeinden. „In den allermeisten davon sorgt der kleinstrukturierte und familiengeführte Einzelhandel für lebendige und attraktive Orte. Diese Funktion gilt es zu bewahren und weiter zu entwickeln“, so Schmid. Er plädierte auch für moderne und innovative Verkehrskonzepte im Bezirk. Dazu würden vor allem die Bozner Umfahrungsstraßen und die Verbindung ins Überetsch bis nach Tramin gehören.

hds-Bezirkspräsident Sandro Pellegrini erklärte, dass sich der Verband nicht der Umgestaltung und Aufwertung des Areals Busbahnhof verschließe. Der hds erwarte sich aber, dass die getroffenen Vereinbarungen eingehalten werden und dass die gesetzlichen Rahmenbedingungen für alle Wirtschaftstreibenden – ob klein oder groß - gleichermaßen Gültigkeit haben. „Im vorliegenden Projekt wird die vorgeschriebene Gesamtfläche für Einzelhandel von 22.000 Quadratmetern nicht eingehalten. Stattdessen werden 34.515 Quadratmeter vorgesehen. Diese Flächenexplosion ist zusätzlich gravierend, wenn man bedenkt, dass der Einzelhandel der Bozner Altstadt bereits heute über eine Verkaufsfläche von 60.110 Quadratmetern verfügt“, so Pellegrini. Der hds führt in diesen Tagen eine entsprechende Sensibilisierungskampagne mit dem Namen #augenauf durch (mehr dazu auf Twitter).

hds-Präsident Walter Amort Amort brach eine Lanze für den Regionalflughafen in Bozen. „Die Infrastruktur ist ein entscheidender Faktor für die zukünftige Entwicklung nicht nur des Tourismus in ganz Südtirol, sondern für die gesamte Wirtschaft“, betonte der hds-Präsident. Währenddessen Vizepräsident Dado Duzzi betonte, dass Bozen nicht Spielball für die Interessen Weniger werden sollte.

hds-Direktor Bernhard Hilpold informierte über die neue, landesweite Sensibilisierungskampagne des hds „shopping³ - Scopri.local.Südtirol”. „Mit dieser Aktion wollen wir ein klares Zeichen für starke Handelsstandorte in Südtirol und dessen Zukunft setzen. Sie bieten in ihren Ortskernen und Vierteln eine Mischung aus Altbewährtem und Neuem, aus traditioneller, typischer Handelskultur und modernen Handelsbetrieben. Und der Bevölkerung soll die Wichtigkeit einer intakten Handelsstruktur nähergebracht werden“, so der hds-Direktor.

Anschließend referierte Unternehmensberater Gernot Gruber zum Thema „Wer nicht wirbt, wird vergessen: Möglichkeiten und Notwendigkeit von Werbung für Klein- und Familienbetriebe“.

Abgeschlossen wurde die diesjährige Bezirksversammlung mit der Ehrung langjähriger hds-Mitglieder im Bezirk. Prämiert wurden folgende Betriebe bzw. Mitglieder für 40 Jahre Mitgliedschaft: Antonio Makselj (Bozen), Aldo Noselli (Bozen), Emil Weger (Bozen), Bertignoll Kg (Neumarkt), Elektro Bachmann Kg (Tramin), Elektro Bampi Ohg (Neumarkt), Paul Fill (Kastelruth), Fränzl Meinhard (Kaltern), Christine Geiger (Welschnofen), Gabriella Großrubatscher (Wolkenstein), Konsumgenossenschaft Tramin, Ulrike Mahlknecht (St. Ulrich), Marlen Ohg (Oberbozen/Ritten), Pallweber GmbH (Nals), Anna Pichler in Runggaldier (Kaltern), Thomas Pliger (Eppan), Rittner Kaufzentrum Ohg, Runggaldier M. & Co. Kg (St. Ulrich) und Senoner Tinderla Kg (St. Ulrich).

stol