Montag, 26. Februar 2018

Heimatbund ehrt „Unterhasler“ Sepp Mitterhofer

Anlässlich seines 86. Geburtstages ehrte der Bundesausschuss des Südtiroler Heimatbundes (SHB) am vergangenen Donnerstag den Freiheitskämpfer und Ehrenobmann Sepp Mitterhofer. Der Bauer vom „Unterhaslerhof“ in Obermais in Meran setzte sich stark für das Ehrenamt in und die Heimat ein.

Sepp Mitterhofer wurde am vergangenen Donnerstag mit einer urkunde vom HBS geehrt. - Foto: HBS
Badge Local
Sepp Mitterhofer wurde am vergangenen Donnerstag mit einer urkunde vom HBS geehrt. - Foto: HBS

Seit Ende des 2. Weltkriegs war Sepp Mitterhofer über 40 Jahre lang Bauer beim „Unterhasler“ in Obermais. Ebenso viele Jahre war er ehrenamtlich bei der Bürgerkapelle Obermais tätig. 18 Jahre war er Aufsichtsrat in der Obstgenossenschaft Meran, im Beratungsring für Obst- und Weinbau sowie 6 Jahre Mitglied des Pfarrgemeinderates. Er war Gründungsmitglied der Schützenkompanie Obermais in Meran und ist heute noch deren Ehrenmitglied.

Vorbild: Sepp Kerschbaumer 
Nach Jahren der kulturellen und wirtschaftlichen Unterdrückung Südtirols durch Italien schloss sich Sepp Mitterhofer 1958 seinem Freund und Vorbild Sepp Kerschbaumer an und wurde in Folge
im Befreiungsausschuss Südtirol tätig. Dafür wurde er schwer gefoltert und musste ab 1961 fast 8 Jahre seines Lebens als politischer Häftling im Gefängnis verbringen.
Nach seiner Entlassung setzte er sich mit großem Einsatz für die Löschung des Pfandrechtes auf die Besitztümer seiner ehemaligen politischen Mithäftlinge ein, die seinerzeit durch den Staat Italien mit Hypotheken belastet worden waren. Erst 1999 sollte er seine bürgerlichen Rechte wiederbekommen, die ihm aufgrund seiner Verurteilung aberkannt worden waren. Seit 1974 ist er im Bundesausschuss des Südtiroler Heimatbundes ehrenamtlich tätig.

Vorträge und Kulturfahrten

In dieser Zeit hielt Sepp Mitterhofer unter der Teilnahme von hochrangigen Politikern aus dem Vaterland Österreich und ganz Tirol alljährlich zahlreiche Vorträge und organisierte Kulturfahrten zu den Themen Südtirol und Selbstbestimmung. Unter seiner Leitung erfolgte die Herausgabe der beiden Standardwerke „Für die Heimat kein Opfer zu schwer“ und „Es blieb kein anderer Weg“.

Sepp Mitterhofer und die Gratulanten. - Foto: HBS

stol

stol