Donnerstag, 26. Januar 2017

Heute wird Van der Bellen Bundespräsident

Der Weg in die Hofburg war lange für Alexander Van der Bellen. Nach einer Annullierung und einer Verschiebung der Wahl hieß es für den Professor fast ein Jahr lang um jede Stimme kämpfen. Nun wird der 73-Jährige vereidigt.

Alexander Van der Bellen übernimmt heute das höchste Amt im österreichischen Staat.
Alexander Van der Bellen übernimmt heute das höchste Amt im österreichischen Staat. - Foto: © APA

Der ehemalige Grünen-Chef und glühende EU-Anhänger Alexander Van der Bellen wird am Donnerstag als Österreichs neuer Bundespräsident vereidigt. Der 73-Jährige erhielt nach einem fast einjährigen Wahlkampf Anfang Dezember deutlich mehr Stimmen als der Kandidat der rechtspopulistischen FPÖ, Norbert Hofer.

Der Wirtschaftsprofessor will seine Rolle – im Gegensatz zu den Ankündigungen seines FPÖ-Mitbewerbers – klassisch und zurückhaltend anlegen. Es ist das erste Mal in der Geschichte der Alpenrepublik, dass ein Vertreter der Opposition das höchste Staatsamt übernimmt.

An der Angelobung Van der Bellens nimmt auch Landeshauptmann Arno Kompatscher teil.

Alte Sitten in der Hofburg

Die Vereidigung Van der Bellens findet am Donnerstagvormittag in historischen Räumlichkeiten statt. In der Wiener Hofburg, die künftig auch Arbeitsplatz für Van der Bellen ist, wird der gebürtige Wiener im früheren Schlafzimmer von Maria Theresia offiziell zum Staatsoberhaupt ernannt. Danach bietet die Bundesregierung gemäß Tradition ihren Rücktritt an. Das Angebot schlägt der neue Präsident nach alter Sitte aber aus.

Der Bundespräsident kann in Österreich – zumindest auf dem Papier – erheblichen Einfluss auch auf die Tagespolitik nehmen. So kann er die Regierung entlassen und die Vereidigung eines Kabinetts oder einzelner Minister verweigern.

dpa/stol

stol