Dienstag, 07. März 2017

HGJ und lvh zu Besuch an der Mittelschule Terlan

Terlan – Dass es im Hotel- und Gastgewerbe sowie im Handwerk zahlreiche Berufsmöglichkeiten gibt, davon konnten sich kürzlich die Schüler der Mittelschule Terlan überzeugen. Die Hoteliers- und Gastwirtejugend (HGJ) und die jungen Handwerker des Wirtschaftsverbandes für Handwerk und Dienstleister (lvh) präsentierten im Rahmen der Berufsinformationskampagne in den Südtiroler Mittelschulen die praktischen Berufe im Hotel- und Gastgewerbe und im Handwerk.

Das Hotel- und Gastgewerbe sowie das Handwerk bieten interessante Berufsmöglichkeiten.
Badge Local
Das Hotel- und Gastgewerbe sowie das Handwerk bieten interessante Berufsmöglichkeiten.

Anhand einer Powerpoint-Präsentation und vier Kurzfilmen erörterte HGJ-Koordinatorin Anna Ludwig die vielseitigen Berufsmöglichkeiten im Hotel- und Gastgewerbe, die Karrierechancen und die verschiedenen Ausbildungsmöglichkeiten in Südtirol. Andreas Sparer vom Hotel „Sparerhof“ in Vilpian und HGV-Ortsobmann von Terlan erzählte im Anschluss den Schülern von seinen Erfahrungen aus der Praxis und schilderte seinen beruflichen Werdegang im Hotel- und Gastgewerbe.

„Über die Jahre habe ich einige Berufsbilder im Tourismus kennengelernt, unzählige Kontakte geknüpft und bin viel gereist, bis ich den elterlichen Familienbetrieb in Vilpian übernommen habe. Die Arbeit mit Gästen aus aller Welt macht mir Spaß, und die Tätigkeit als Gastwirt ist sehr abwechslungsreich.“ betont Sparer und ergänzt weiter „Offenheit, Teamgeist und Sprachkenntnisse sind im Tourismus wichtige Anforderungen“.

Über die vielfältigen Berufe im Handwerk wurden die Terlaner Mittelschüler vom lvh-Ortsobmann Hansjörg Kerschbaumer und vom Obmann der Maschinenbaumechaniker im lvh, Bernold Weithofer informiert.

Kerschbaumer, der seit fast 30 Jahren seinen Beruf als Goldschmied ausübt, erklärte den Schülern genau seinen Traumberuf, wieso er sich für ihn entschieden hat und was seine tägliche Arbeit ausmacht.

Weithofer konnte den Jugendlichen viel aus seinem langen Arbeitsleben erzählen, von seinen Erfahrungen als Handwerker, Ausbilder, Referent und Fachexperte bei der Berufsweltmeisterschaft. „Wichtig ist, dass die jungen Menschen einen Beruf finden, der ihnen Freude bereitet, in dem sie sich entfalten können und bei dem sie auch mit Einsatz und Begeisterung dabei sind. Die Berufe im Handwerk bieten ihnen diese Möglichkeiten. Wir brauchen im Handwerk junge, dynamische Fachkräfte, die aufgeschlossen für neue Entwicklungen sind“, so Bernold Weithofer.

 

HGV, Bozen

stol