Mittwoch, 25. Januar 2017

Hintergrund: Wo weltweit Mauern Menschen trennen

Sie halten verfeindete Gruppen auseinander, sollen vor Terrorismus schützen oder illegale Einwanderer abschrecken. So wie US-Präsident Donald Trump an der Grenze zu Mexiko eine massive Mauer hochziehen will, sind heute schon weltweit Millionen Menschen auf diese Weise getrennt. Eine Auswahl.

Bis zu acht Meter hohe Mauern trennen Israel und das Westjordanland. - Archivbild
Bis zu acht Meter hohe Mauern trennen Israel und das Westjordanland. - Archivbild - Foto: © APA/EPA

ISRAEL: Zum Schutz vor Anschlägen und Selbstmordattentaten errichtet die israelische Armee seit 2003 an der Grenze zum Westjordanland Sperrzäune und bis zu acht Meter hohe Mauern. Kritiker werfen Israel vor, mit den mehr als 700 Kilometer langen Anlagen einseitig die Grenzen eines künftigen souveränen Palästinenserstaates zu ziehen.

NORDIRLAND: Trotz des offiziellen Friedensabkommens von 1998 gibt es allein in der Hauptstadt Belfast weiterhin rund 100 Zäune und Mauern zwischen Stadtteilen pro-irischer Katholiken und pro-britischer Protestanten. Die seit 1969 immer wieder erweiterten „Friedenslinien“ („peace lines“ oder „peace walls“) sollen vor Anschlägen schützen und Sicherheit geben.

SAUDI-ARABIEN: Das ölreiche Land sichert seine rund 4500 Kilometer langen Landgrenzen mit Mauern, Zäunen, Wachtürmen, Nachtsichtkameras und Radaranlagen gegen Drogen-, Waffen- und Tierschmuggel – und mittlerweile auch gegen die Terroristen des IS und von Al-Kaida.

BRASILIEN: Drei Meter hoch sind die kilometerlangen Mauern rund um ein Dutzend Favelas in Rio de Janeiro. Offiziell sollen sie den Wildwuchs der Armensiedlungen auf Kosten des Regenwaldes eindämmen. Kritiker warnen aber, dass die sogenannten „Öko-Grenzen“ zur Ghettoisierung beitragen.

IRAK: Wegen bürgerkriegsähnlicher Kämpfe zwischen sunnitischen und schiitischen Milizen errichtet das US-Militär zwischen 2006 und 2008 um sunnitische Wohnviertel in der Hauptstadt Bagdad bis zu fünf Meter hohe Betonwände, insgesamt rund fünf Kilometer lang. Später werden Mauern für den Schutz vor IS-Attacken gebaut.

IRAN: Um illegale Einwanderung und Schmuggel über die 700 Kilometer lange Grenze zu Pakistan zu verhindern, errichtet Teheran von 2007 an eine drei Meter hohe Mauer zwischen den islamischen Republiken.

dpa

stol