Dienstag, 23. Juni 2015

Höchstleistungen trotz Transplantation

Kräftig in die Pedale traten kürzlich die 100 Teilnehmer der 15. Euregio-Tour. Die etwa 50 Transplantierten aus 10 verschiedenen Staaten und die 50 Begleiter, Angehörigen, Ärzte und Pfleger machten in St. Leonhard halt auf ihrer rund 300 km langen Radtour von Innsbruck zum Gardasee, dem Heimatort des Mitorganisators und Transplantationsspezialisten Prof. Alfred Königsrainer.

Der Empfang auf der Dorfbrücke.
Badge Local
Der Empfang auf der Dorfbrücke.

Begrüßt wurde die Gruppe auf der Dorfbrücke mit einem Aperitif, der liebevoll von Ernst und Rosi Pfitscher vom Café Zentral vorbereitet und gesponsert wurde. Auch Spitzbuben und Spuma, einst das Lieblingsessen von Alfred und seiner Jugendkollegen, durfte bei der Begrüßung nicht fehlen. Am Abend wurde dann auch auf dem Raiffeisenplatz im Zentrum von St. Leonhard gemeinsam mit Gästen und Einheimischen gefeiert.

Begrüßt wurde die Gruppe vom Hausherrn, Bürgermeister Pfitscher Konrad, der den Teilnehmern seinen Respekt für die große Leistung zollte. Der Präsident des Tourismusvereins Ulrich Königsrainer begrüßte neben den Sportlern auch den Begründer und Präsidenten des Transplant Sportclubs Michael Prenner, den Bozner Nephrologie-Primar Bruno Giacon, den Bürgermeister von Moos Gothard Gufler, die Sozialreferentin von St. Martin Hanni Pinggera , den Dirktor der TFO Franz Josef Oberstaller und den stellvertretenden Direktor Josef Prantl, sowie die Passeirer Weltmeisterin in Naturbahnrodeln Evelin Lanthaler.

Gesundheitslandesrätin Martha Stocker betonte in ihrer Ansprache, wie wichtig es ist, dass Familien zu Hause sich Gedanken machen über die Organspende, denn in Südtirol warten derzeit über 80 Personen auf ein Organ, ohne das sie kaum eine Überlebenschance haben. Prof. Königsrainer erläuterte in seinen Ausführungen, dass hier Menschen dabei sind, die seit 20 und mehr Jahren transplantiert sind und sportliche Höchstleistungen erbringen. Ohne ein Spenderorgan wären diese Menschen heute nicht mehr unter uns, So erhalten sie eine neue Chance und nutzen diese, auf die Organspende aufmerksam zu machen.

 

Als Gast hat er einen ehemaligen Patienten mitgebracht, der vor 5 Jahren eine Darmtransplantation hatte und heute ein “fast” normales Leben führt. Dieser erzählte anschaulich von seinem Weg in ein neues Leben.

 

Gelobt wurden von allen die Schüler der Klasse 5 A Bauwesen des Schuljahres 15/16 der Technologischen Fachoberschule. Die komplette Klasse half bei der Feier mit, verteilten eine Broschüre und sammelten Geld für eine betroffene Familie. Die Spende wird dann am 31. Oktober auf dem Maturaball in Lana unter dem Ehrenschutz von Prof. Alfred Königsrainer und vom Direktor Franz Josef Oberstaller übergeben.

 

Text: Ulrich Königsrainer

Fotos: Bernadette Pfeifer

Ortschronistin, St. Leonhard

stol