Montag, 18. Januar 2016

Hollande will mit staatlichen Zuschüssen Beschäftigung ankurbeln

Frankreichs Präsident Francois Hollande will mit staatlichen Zuschüssen an Unternehmen die hohe Arbeitslosigkeit senken.

Francois Hollande
Francois Hollande - Foto: © APA/Reuters

Kleine und mittelständische Firmen sollten einen Zuschuss von 2.000 Euro für die Einstellung junger Leute oder Arbeitsloser erhalten, sagte Hollande am Montag in Paris. Der Sozialist hatte sein politisches Schicksal an eine Besserung am Arbeitsmarkt geknüpft.

Die neue Regelung gelte für Firmen mit weniger als 250 Beschäftigten, die einem neuen Arbeitnehmer einen Vertrag von mehr als sechs Monaten anbieten. Die Bestimmungen sollen ab sofort für zwei Jahre in Kraft treten und kosten nach Hollandes Worten zwei Mrd. Euro. Diese Summe werde nicht über Steuern finanziert, sondern über Einsparungen, sagte der Präsident.

Hollande hatte betont, 2017 nur dann für eine zweite Amtszeit anzutreten, wenn die Arbeitslosigkeit 2016 spürbar sinkt. Die nach Deutschland zweitgrößte Volkswirtschaft der Eurozone wächst derzeit eher moderat. Kritiker werfen der französischen Regierung mangelnden Reformeifer vor.

apa/dpa

stol