Donnerstag, 18. August 2016

Hollande will nur bei guten Siegchancen erneut kandidieren

Der französische Präsident Francois Hollande will zur Präsidentschaftswahl kommendes Jahr nur erneut kandidieren, wenn es eine echte Siegchance gibt.

Francois Hollande
Francois Hollande - Foto: © LaPresse

Er habe zwar sehr wohl „Lust“ zu kandidieren, doch werde er dies nur tun, wenn es die „Möglichkeit eines Siegs“ gebe, sagte der in der Bevölkerung unbeliebte Sozialdemokrat den Autoren eines Interviewbuchs, das am Freitag in Frankreich in die Buchhandlungen kommt. Sollte er verlieren, werde er sich aus der Politik zurückziehen.

Zugleich zeigte sich Hollande unentschlossen, ob er wirklich weitere fünf Jahre im Präsidentenamt verbringen wolle. „Jahre ohne Privatleben (...) ich weiß, was das bedeutet“, sagte der Politiker der Sozialistischen Partei im Gespräch mit den Journalisten Antonin Andre und Karim Rissouli, die das Buch „Privatgespräche mit dem Präsidenten“ veröffentlichten. „Ab sechzig zählen die Jahre anders. Ich weiß auch um die Schwere der Aufgabe. Es ist wahr, dass es eine Art Befreiung sein könnte, nicht länger dort zu sein.“

Hollande sagte, bei der Wahl 2017 werde es nicht allein um die Höhe der Arbeitslosigkeit, sondern auch um „Werte“ gehen. Es werde gewählt, „wer es verstanden hat, zur Nation zu sprechen“, fügte er hinzu. „Das Drama ist, wenn man geht und die Spuren im Sand von allein verschwinden“, sagte Hollande. Mit der Einführung der Homo-Ehe und der sogenannten Loi Macron zur Förderung der Wirtschaft habe er aber seine Spuren in der Geschichte hinterlassen.

apa/dpa

stol