Freitag, 11. März 2016

Hunderte Flüchtlinge verlassen Idomeni – aber Tausende harren noch aus

Langsam, nahezu unmerklich nimmt die Population im griechischen Elendscamp ab. Die meisten Menschen klammern sich weiter an die Hoffnung, dass sich das Grenztor nach Europa urplötzlich wieder öffnen könnte. Dass es eine Illusion ist, wollen sie – noch – nicht wahrhaben.

In Idomeni wird um jede Ration Verpflegung gekämpft.
In Idomeni wird um jede Ration Verpflegung gekämpft. - Foto: © APA/AFP

stol