Montag, 12. Januar 2015

Hunderte Mädchen in Tansania vor Genitalverstümmelung geflüchtet

Nach dreimonatiger Flucht vor der drohenden Verstümmelung ihrer Geschlechtsorgane sind hunderte Schülerinnen in Tansania am Montag zu ihren Familien zurückgekehrt.

Foto: © shutterstock

Nach Angaben des staatlichen Fernsehens hatten insgesamt rund 800 Mädchen im schulfähigen Alter in Frauenhäusern von Hilfsorganisationen und Kirchen Schutz gesucht.

Traditionellerweise werden die Eingriffe zwischen Oktober und Dezember vorgenommen. Einige der Schutz-Unterkünfte standen demnach unter Polizeischutz.

Beschneidungen der weiblichen Geschlechtsorgane sind in Tansania seit 1998 verboten, es drohen langjährige Haftstrafen. Dennoch werden sie regelmäßig heimlich vorgenommen, vor allem in den nördlichen und zentralen Gebieten des ostafrikanischen Lands.

apa/afp

stol