Dienstag, 29. September 2015

Im Austausch: Jugend – Gemeinden – Provinz

Auf Einladung der Jugenddienste Meran und Naturns trafen sich die Gemeindejugendreferent des Bezirks Burggrafenamt mit Landesrat Philipp Achammer und Amtsdirektor Klaus Nothdurfter zum ersten gemeinsamen Austauschtreffen nach der Gemeinderatswahl im Mai.

 Klaus Nothdurfter (hintere Reihe, von links), Philipp Achammer, Barbara Egger, Felix Lanpacher, Günther Fieg, Manfred Prantl, Peter Grüner, Barbara Wieser Pratzner, Birgit Kröss, Sigrid Prader, Karlheinz Malojer, Marie Theres Khuen, Hansjörg Egger, Margarethe Kofler und (vordere Reihe, von links) Salvatore Cosentino, Oliver Schrott, Brigitte Zöggeler, Sonja Plank, Lisi Mairhofer und Ulli Volgger.
Badge Local
Klaus Nothdurfter (hintere Reihe, von links), Philipp Achammer, Barbara Egger, Felix Lanpacher, Günther Fieg, Manfred Prantl, Peter Grüner, Barbara Wieser Pratzner, Birgit Kröss, Sigrid Prader, Karlheinz Malojer, Marie Theres Khuen, Hansjörg Egger, Margarethe Kofler und (vordere Reihe, von links) Salvatore Cosentino, Oliver Schrott, Brigitte Zöggeler, Sonja Plank, Lisi Mairhofer und Ulli Volgger.

Die Referenten aus Tirol, Marling, Riffian, Schenna, Hafling, Kastelbell/Tschars, Schnals, Kuens, Algund, Naturns und Plaus erhielten bei einem „fairen Frühstück“ einen Einblick in die Arbeit von Streetwork Burggrafenamt – anschaulich vorgestellt von Salvatore Cosentino, dem Teamleiter der Streetworker. Außerdem informierten sich die Anwesenden über „Work Up“, ein Projekt von Streetwork Burggrafenamt unter der Trägerschaft des Jugenddienstes Meran, das sich an junge Männer und Frauen richtet, die Schwierigkeiten bei Ausbildung und Arbeitssuche haben.

Die Gemeindejugendreferenten tauschten sich anschließend mit Landesrat Philipp Achammer und dem Direktor des Amtes für Jugendarbeit, Klaus Nothdurfter, aus. Sie sprachen sich für eine unbürokratische und niederschwellige Zusammenarbeit mit den verschiedenen Einrichtungen im Bildungs- und Sozialbereich aus, um junge Menschen bestmöglich zu unterstützen.

Auch in Hinblick auf die derzeitige Situation in und um Europa sei es nötig, sich ganz konkret mit der Frage „Wie gehen Menschen mit Menschen um“ auseinanderzusetzen, betonte Landesrat Achammer. Karlheinz Malojer, Geschäftsführer der Arbeitsgemeinschaft der Jugenddienste (AGJD) unterstrich die Wichtigkeit solcher Netzwerktreffen - auch auf Landesebene.

Oliver Schrott, Geschäftsleiter des Jugenddienstes Meran, dankte  auch im Namen des Jugenddienstes Naturns allen Anwesenden für ihren Einsatz auf politischer Ebene für Kinder und Jugendliche und freut sich auf eine konstruktive Zusammenarbeit in den nächsten Jahren. Das nächste Treffen der Gemeindejugendreferenten des Bezirks Meran/Naturns wird im Dezember stattfinden.

stol