Samstag, 23. April 2016

Immer mehr Angriffe auf Pressefreiheit in Türkei

Unmittelbar vor dem Türkei-Besuch von Kanzlerin Angela Merkel am Samstag hat die Bundesregierung eine weitere Verschlechterung der Meinungs- und Pressefreiheit in der Türkei beklagt.

Foto: © shutterstock

Für Journalisten „lässt sich gegenüber November 2015 eine Verschlechterung der Situation feststellen“, heißt es nach Angaben der „Rheinischen Post“ (Samstag) in einer Antwort der Regierung auf eine Anfrage der Linken.

Bei der Meinungs- und Pressefreiheit in der Türkei stelle die Bundesregierung „seit einiger Zeit zunehmende Defizite“ fest, die sie mit Sorge beobachte.

„Insgesamt befinden sich in der Türkei nach Kenntnis der Bundesregierung momentan 29 Journalisten in Haft oder Untersuchungshaft“, schreibt das Auswärtige Amt dem Bericht zufolge. Linken-Politikerin Sevim Dagdelen warf Berlin vor, die Verletzungen der Meinungsfreiheit widerstandslos hinzunehmen.

„Die massiven Angriffe auf die Meinungs- und Pressefreiheit in der Türkei werden als “Defizite„ verharmlost“, sagte Dagdelen.

dpa

stol