Mittwoch, 12. Oktober 2016

IMS startet so vielfältig und international wie noch nie

Brixen ist in dieser Woche der Schauplatz für große und bewegende Bergerlebnisse. Am Dienstagabend wurde die 8. Auflage des International Mountain Summit feierlich eröffnet. Das Programm lässt auch in diesem Jahr keine Wünsche offen und bietet bis zum 16. Oktober ein vielseitiges Programm mit grenzüberschreitendem Charakter. Einen Vorgeschmack gab der ausverkaufte Eröffnungsabend, bei dem vor allem der innere Berg im Vordergrund stand.

Wenn das größte internationale Bergfestival ansteht, steht Brixen eine Woche lang ganz besonders im Mittelpunkt für begeisterte Bergsteiger und Bergfreunde. Bei der achten Auflage des IMS unter dem Motto „Meet.Mountain.People.Soul“ werden in dieser Woche Besucher aus 80 Ländern erwartet. Dazu referieren 64 Persönlichkeiten aus acht Ländern. Der IMS macht beim Eröffnungsabend deutlich, wie vielseitig das Erlebnis Berg ist. Zur Eröffnung spielte mit „Nice Price“ eine der erfolgreichsten Musikgruppen Südtirols. Anschließend kamen Bergerlebnisse, inspirierende Persönlichkeiten und Inneneinblicke von vier unterschiedlichen Referenten zur Sprache. Auf der Bühne standen die vierfache Weltmeisterin und zwölffache Paralympics-Siegerin Verena Bentele, die Top-Bergsteiger Nives Meroi und ihr Mann Romano Benet sowieeiner der meistgebuchten Trainer in Deutschland Cristián Gálvez. Sie alle vereint die Fähigkeit, innere Berge überwunden und Gipfel erreicht zu haben.

Verena Bentele hat sportlich alles gewonnen, was im Paralympic Sport möglich ist. Der Berg ist für sie ein Ort, der eine extreme Kraft ausstrahlt, gleichzeitig ist er ein Ort der Ruhe und Antrieb zugleich. 2013 hat sie nach einer siebentägigen Wanderung den Gipfel des Kilimandscharo erreicht. „Man muss Ziele verinnerlichen“, gibt sie den Zuhörern mit und öffnet ihnen die Augen für das, was man spüren kann, wenn man sich auf das Erlebnis Berg einlässt.

Nives Meroi und Romano Benet haben die Liebe zum Berg nicht nur geteilt. Ihre gemeinsame Leidenschaft hat sie auch in einer Liebe verbunden, die unter Bergsteigern ihresgleichen sucht. „Wir wollten einfach frei sein“, erzählen die beiden und berichten von ihren Wandertouren, bei denen sie gemeinsam 13 Gipfel von über 8.000 Metern bestiegen haben. Als Romano Benet einmal eine Müdigkeit verspürte und nicht mehr weiter konnte, verzichtete Nives Meroi auf den Anstieg alleine und blieb bei ihrem Mann: „Ich werde dich nicht warten lassen“.

Cristián Gálvez gehört zu den gefragtesten Motivationstrainern, wenn es darum geht, über den inneren Berg zu sprechen. Die eigene Heldenreise beginne zuerst mit einem bewussten Schritt heraus aus der gewohnten Welt. „Wir erleben jeden Tag kleine Heldenreisen und können sie als Helden meistern“, ermutigt er das Publikum und macht gleichzeitig klar. „Eine neue Wahrnehmung schafft eine neue Wahrheit.“ Menschen würden immer weiter an ihren Heldenreisen wachsen und schließlich mit einem erweiterten Bewusstsein in ihre gewohnte Welt zurückkehren.

Neben den vielfältigen Erlebnissen zum Mitnehmen wurde der Abend gekrönt durch das traditionelle IMS-Abklettern mit Live-Musik und Gesprächen bis tief in die Nacht. Bereits am Montag feierte der IMS seinen ersten Höhepunkt, als die Berglegende Reinhold Messner einen neuen Lebensabschnitt einläutete. Mit seinem Debüt als Filmregisseur mit der Film-Weltpremiere „Still alive“ öffnet sich Messner die Türen in die Welt des Bergfilms. Erzählt wird die dramatische Rettungsaktion im Jahr 1970 am Mount Kenia rund um die Ärzte und Bergsteiger Gerd Judmaier und Oswald Oelz. Am Samstag, 15. Oktober, 20 Uhr, erzählen die Protagonisten auf der IMS Bühne im Forum Brixen von der Rettungsaktion und den Dreharbeiten.

Auch in den kommenden Tagen wird die Vielseitigkeit des IMS in diesem Jahr deutlich. Zwei besondere Höhepunkte finden Richtung Wochenende statt. Bei der Kiku.Sports.Academy am Freitagnachmittagtreten Top-Athleten auf, wie Kletterlegende Hanspeter Eisendle, ebenso wie der Speed-Bergsteiger Ueli Steck, der erfolgreiche Biathlet Dominik Windisch oder Persönlichkeiten wie der ServusTV-Verantwortliche und Dokumentarfilmer Hans-Peter Stauber oder der renommierte Werbefachmann Marcus Fache. Zudem stehen unter anderem vielfältige Erlebniswanderprogramme am Freitag und Samstag an. Mit dem IAA.Assembly, dem Women´s Business Camp, dem Architecture Camp, der Safety Sella, dem Berg.Glück Dolomiten und dem IMS.Experience kann in dieser Woche jeder einzigartige Zugänge zu Menschen, Erlebnissen und der Seele des Berges finden.

Informationen und Tickets unter www.IMS.bz.

Der IMS wird unterstützt von Dachmarke Südtirol, Region Trentino/Südtirol, KIKU, Raiffeisen, DJI, Stiftung Südtiroler Sparkasse, Pircher und Brixen/Plose. 

stol