Montag, 04. Mai 2015

In Argentinien fährt der „Zug in die Wolken“ wieder

Er fährt bis zu einer Höhe von 4200 Metern und häufig sogar oberhalb der Wolkendecke.

Der Tren a las Nubes ("Zug in die Wolken") fährt über einige Brücken und bietet spektakuläre Ausblicke auf die Landschaft der Provinz Salta im Norden Argentiniens. (Foto: Tren a las Nubes SFTSE)
Der Tren a las Nubes ("Zug in die Wolken") fährt über einige Brücken und bietet spektakuläre Ausblicke auf die Landschaft der Provinz Salta im Norden Argentiniens. (Foto: Tren a las Nubes SFTSE)

Der Tren a las Nubes („Zug in die Wolken») im Norden Argentiniens fährt seit kurzem wieder ab Salta. Die gesamte Strecke bis zum Viadukt La Polvorilla ist 217 Kilometer lang. Wie die Tourismusabteilung der Botschaft von Argentinien mitteilt, wurde die Strecke seit Juli 2014 nicht mehr bedient. Nun wurden die Speise- und Personenwagen neu dekoriert, und der Zug rollt wieder.

Der Tren a las Nubes ist ein touristisches Aushängeschild der Provinz Salta. Er führt über zahlreiche Brücken, vorbei an Schluchten und bietet Ausblicke auf umliegende Berge wie den 5716 Meter hohen Nevado Acay. Tickets gibt es auf www.trenalasnubes.com.ar oder im Verkaufsbüro der Stadt Salta.

dpa/tmn

stol