Mittwoch, 16. März 2016

In Brixen will man das Bewusstsein für das Gut "Wasser" schärfen

Anlass ist der Weltwassertag am 22. März

Der Brunnen unter den Kleinen Lauben in Brixen ist einer der ältesten Trinkwasserbrunnen in der Stadt. (v.l.n.r.: Wolfgang Plank, Alfred Rottonara, Josef Unterrainer, Elda Letrari)
Badge Local
Der Brunnen unter den Kleinen Lauben in Brixen ist einer der ältesten Trinkwasserbrunnen in der Stadt. (v.l.n.r.: Wolfgang Plank, Alfred Rottonara, Josef Unterrainer, Elda Letrari)

„Wasser und Arbeitsplätze“ ist das Motto des diesjährigen Weltwassertags, den die UN-Generalversammlung 1993 ins Leben gerufen hat, um auf die Bedeutung des Wassers als Lebensgrundlage aufmerksam zu machen.

Die Gemeinde Brixen und die Stadtwerke Brixen AG beteiligen sich auch dieses Jahr an der Initiative. Ziel ist es, bei Erwachsenen und Kindern das Bewusstsein für das kostbare und eben nicht selbstverständliche Gut zu schärfen und für einen nachhaltigen Umgang mit Wasser zu sensibilisieren.

Infostand am Maria-Hueber-Platz

Am Dienstag, 22 März, erhalten alle Interessierten am Maria-Hueber-Platz in Brixen von 9–16.30 Uhr umfassende Informationen zum „Brixner Wasser“ und Tipps zum sparsamen Wasserverbrauch. Bei einem Gewinnspiel und einer Wasserverkostung kann jeder sein Wissen unter Beweis stellen und einen von zehn Sachpreisen gewinnen.
 

Besichtigung des Trinkwasserbehälters Milland

Alle Schulen von Brixen und Vahrn erhielten zudem eine Einladung, den 2011 fertig gestellten Trinkwasserbehälter in Milland zu besichtigen. Siebzehn Klassen meldeten bereits ihr Interesse an! Über 200 Kinder werden also am 22. März erleben, welch hochinteressante und aufwändige Technik hinter der selbstverständlich erachteten Trinkwasserversorgung in Brixen steckt. Um das große Interesse der Schulen zu bedienen, bietet die Stadtwerke Brixen AG über das Angebot zum Weltwassertag hinaus Ersatztermine an.

„Der Behälter in Milland mit 1.700 m³ ist der größte von 15 Trinkwasserspeichern, die die Stadtwerke Brixen AG zur Versorgung von Brixen und Vahrn mit Trinkwasser betreibt. Optimal gewartete, moderne Anlagen und laufende Investitionen garantieren gesundes und sauberes Wasser und Versorgungssicherheit. Über die Netzleittechnik wird das gesamte Trinkwassernetz und die Wasserentnahme an den Quellen und Tiefbrunnen überwacht und gesteuert“, erklärt Generaldirektor Wolfgang Plank.

„Das Motto des diesjährigen Weltwassertages ´Wasser und Arbeitsplätze´ bietet die Möglichkeit, den technisch komplex gesteuerten Weg des Wassers von der Quelle zum quellfrischen Wasser aus dem Hahn nachzuzeichnen und die Selbstverständlichkeit zu durchbrechen, mit der wir täglich das Wasser zum Trinken, Duschen, Putzen und Klospülen verwenden“, sagt Umweltstadtrat Josef Unterrainer.

Trinkwasserbrunnen: Ein Mehrwert für die Stadt

Auch die über dreißig Trinkwasserbrunnen in der Stadt sind Teil des Dienstes der Stadtwerke Brixen AG zur Trinkwasserversorgung. „Das Wasser der Brunnen ist exzellent wie das Wasser zu Hause oder das Mineralwasser aus der Flasche. Bürgerinnen und Bürger von Brixen, Stadtbesucher und Urlauber können sich kostenlos an den Brunnen erfrischen. Um das Bewusstsein für diesen Mehrwert zu schärfen, tauscht die Stadtwerke Brixen AG zurzeit die etwas in die Jahre gekommenen Plaketten aus, die die Trinkwasserbrunnen als solche kennzeichnen.

Zusätzlich werden die Brunnen auf den Spielplätzen – wie etwa im Lido oder in der Etzelstraße – mit den Plaketten versehen, damit kein Zweifel an der exzellenten Trinkqualität des Wassers aufkommt“, erklärt Generaldirektor Wolfgang Plank.
Im soeben neu aufgelegten Stadtplan von Brixen markieren übrigens eigene Symbole diese über dreißig Gelegenheiten, reines „Brixner Wasser“ kostenlos zu genießen.

Stadtwerke Brixen AG, Brixen

stol