Donnerstag, 15. September 2016

In der Brixner Industriezone wird gebaut

In der Brixner Industriezone entsteht ein neues duka Produktionswerk. Es handelt sich um das größte Projekt der Firmengeschichte.

Ein neues Duka-Werk ensteht.
Badge Local
Ein neues Duka-Werk ensteht.

Bei duka, dem Südtiroler Spezialisten für individuelle Duschabtrennungen, stehen die Zeichen auf Wachstum. Um die entscheidenden Weichen für die Zukunft zu stellen, hat die duka AG mit der Planung ihres neuen Produktionswerkes in der Brixner Industriezone begonnen, das bis zum Jahr 2018 errichtet werden soll.

Damit schreibt duka ihren kontinuierlichen und nachhaltigen Erfolgskurs fort und gibt ein deutliches Signal ihrer Kundenorientierung. Gleichzeitig bereitet die duka damit ihren Einstieg in das Industrie-4.0-Zeitalter mit digitaler Vernetzung der Lieferanten- und Kundenkreisläufe vor.

In kurzer Zeit realisiert 

Dank der Brixner Gemeindeverwaltung, allen voran dem Bürgermeister und dem Ausschuss, konnte in sehr kurzer Zeit der benötigte Grund gefunden und die Voraussetzungen dafür geschaffen werden, das duka sein neues Werk realisieren kann.

Die Entscheidung für den Standort Brixen fiel das Unternehmen bewusst: die duka AG ist ein Südtiroler Unternehmen und konnte sich insbesondere dank seiner Südtiroler Mitarbeiter in den letzten 35 Jahren zu einem europäischen Marktführer im Duschkabinensektor entwickeln. Die hohe Produktivität und Innovationsbereitschaft der duka-Mitarbeiter waren und sind entscheidende Erfolgsgaranten in den hart umkämpften Märkten der Sanitärbranche.

Diesen Einsatz und die Entwicklungsfreude rund um die Duschkabine erleben jährlich bis zu 3.000 Besucher, die die duka besuchen und die Herstellung der Produkte „made in Südtirol“ hautnah miterleben. Mit dieser Entscheidung weiterhin am Standort Brixen zu investieren unterstreicht das Unternehmen dieses Qualitätsprädikat und vermittelt auch zukünftig seine Authentizität und Bodenständigkeit.

Anonymer Architektenwettbewerb ausgeschrieben

Für die Gestaltung der neuen duka im Süden der Brixner Industriezone wurde ein anonymer Architektenwettbewerb unter Südtiroler Architekten ausgeschrieben. Am Ende des Wettbewerbs wurde das Projekt des Architekturbüros „Kerschbaumer & Pichler“ aus Brixen als Sieger gekürt. Insbesondere die kompakte Gestaltung des Baukörpers, sowie der markante Treppenaufgang zum Ausstellungsbereich, überzeugten die Jury.

Darüberhinaus verbindet die kreative Fassadengestaltung mit Trapezblechen und Glaselementen typische Werte des Unternehmens:  Innovation, Ästhetik und Exzellenz.

Größtes Projekt der Firmengeschichte 

Hausintern trägt das größte Projekt der Firmengeschichte den Namen „duka 4.0“. Der Sprung in das neue Industriezeitalter ist eine große Herausforderung für das Unternehmen, dem sich die duka mit  ihren engagierten Mitarbeitern stellt.

Insbesondere für Schnittstellenfunktionen werden nun intensiv neue Mitarbeiter, wie Produktmanager, Produktionsingenieure, Konstrukteure, Elektrotechniker und Automatisierungsfachkräfte gesucht, um das bewährte Team zu verstärken und an der weiteren Zukunft der duka mitzugestalten.

stol