Dienstag, 03. März 2015

In memoriam Egon Markart und „Helene-Luis-Stefan“

Beim Rodel- und beim Hornschlittenrennen am Samstag, 7. März, auf der Naturrodelbahn „Waldeben“ gedenkt der ASV Jaufental ganz besonders mehreren verstorbenen Mitgliedern.

1997 wurde Egon Markart mit seinem Hornschlitten-Team Europameister. Am 7. März veranstaltet der ASV Jaufental ein Hornschlittenrennen in seinem Andenken. Foto/Copyright: ASV Jaufental
Badge Local
1997 wurde Egon Markart mit seinem Hornschlitten-Team Europameister. Am 7. März veranstaltet der ASV Jaufental ein Hornschlittenrennen in seinem Andenken. Foto/Copyright: ASV Jaufental

Mit der Wandertrophäe „Helene-Luis-Stefan“ erinnert der Amateursportverein Jaufental an drei langjährige Vereinsmitglieder, die die Geschicke des Vereins mitgestaltet und geprägt haben.

Stefan Gschnitzer, „Seeber Stefile“, und Luis Rainer, „Noter Luis“, hatten sich über viele Jahre hindurch sehr aktiv an den Veranstaltungen im Rahmen des Rodelsports beteiligt. Bei unzähligen Rennen waren die beiden Hobbyrodler von den Startlisten nicht wegzudenken.

Auch Helene Wild unterstützte den Verein und die Tätigkeiten im Rodelsport.

Mannschaftswertung verspricht besondere Spannung

Das Rennen, das für zwölf Kategorien (Kinder, Damen, Herren) ausgeschrieben ist, wird am Samstag, 7. März, um 10 Uhr gestartet wobei besonders die Mannschaftswertung um die begehrte Wandertrophäe „Helene-Luis-Stefan“ wieder spannend sein wird.

Der ASV Mühlwald aus dem Pustertal hat die Trophäe bereits zwei Mal in Folge gewinnen können. Bei einem neuerlichen Sieg in der Mannschaftswertung bleibt diese Wandertrophäe im endgültigen Besitz dieses Vereins.

Erstmals Hornschlittenrennen in memoriam Egon Markart

Anschießend an die Rodelvrennen wird heuer zum ersten Mal das Gedächtnis-Hornschlittenrennen in memoriam Egon Markart ausgetragen. Er ist am 3. Februar 2012 verstorben.

„Voller Stolz können wir sagen, dass Egon in seiner fast 25-jährigen Mitgliedschaft die Tätigkeiten des Vereins in äußerst positiver Art und Weise mitgestaltet hat“, berichtet Vereinspräsident Manfred Siller. „Viele Jahre war er Mitarbeiter im Ausschuss; dabei hat er die Sektion Ski in mustergültiger Art geleitet und war allen ein Vorbild“, meint er.

„Alte Erinnerungen rund um Sportart aufleben lassen“

Nachdem Markart seine Karriere als Skeletonfahrer in der Nationalmannschaft beendet hatte, gründete er mit Kollegen aus dem Sportverein ein Hornschlittenteam.

Gemeinsam mit Christian Gschnitzer, Kurt Gander und Peter Eller hat er unzählige Rennen bestritten. Im Jänner 1997 krönte er dann seine Laufbahn mit dem Gewinn des Europameistertitels.

Das Gedächtnisrennen ist nur für normale Heuschlitten (unbeschlagen) ausgeschrieben. „Wir hoffen, dass sich viele ehemalige Hornschlittenkollegen von Egon aus nah und fern, sowie Liebhaber dieses Sports im Allgemeinen an der Veranstaltung in Jaufental beteiligen und die Gelegenheit nutzen, alte Erinnerungen rund um diese Sportart aufleben zu lassen“, betont Siller.

Anmeldungen und Informationen unter der Mail-Adresse [email protected] oder Tel. 348 54 12 099.

Die Ausschreibungen der Rennen finden sich im Internet.

stol