Montag, 12. Oktober 2015

Indios aus dem Süden Brasiliens besuchen Südtirol

Häuptling Hyral Moreira und drei Medizinmänner der Mbyá Guarani, die in einem Reservat im atlantischen Regenwald bei Florianópolis leben, sind seit einigen Tagen in Südtirol. Sie sahen die Zeit gekommen, sich mit Europäern auszutauschen. Am Sonntag folgten sie einer Einladung der Seilbahnanlagen Hirzer GmbH.

Riffians Bürgermeister und Direktor der Seilbahnanlagen Hirzer GmbH, Franz Pixner (von links), Übersetzerin Margit Brugger, die in Brasilien lebt, Häuptling Hyral Moreira, sein Sohn Allan Delon Moreira, Santiago Oliveira und Alexsander Vacaro während eines rituellen Gesanges an der Bergstation der Hirzer Seilbahn in Klammeben. Foto ehr
Badge Local
Riffians Bürgermeister und Direktor der Seilbahnanlagen Hirzer GmbH, Franz Pixner (von links), Übersetzerin Margit Brugger, die in Brasilien lebt, Häuptling Hyral Moreira, sein Sohn Allan Delon Moreira, Santiago Oliveira und Alexsander Vacaro während eines rituellen Gesanges an der Bergstation der Hirzer Seilbahn in Klammeben. Foto ehr

Die Reise der vier Mbyá Guarani nach Südtirol hat der Verein "Be the change" mit weiteren Personen organisiert (die Tageszeitung "Dolomiten" berichtet in der Ausgabe vom 12. Oktober darüber). Für die Indios ist es die erste weite Reise. Häuptling Hyral Moreira, der auch Medizinmann und Rechtsanwalt ist, merkte aber an, dass die Guarani seit Jahrtausenden auf Reisen gehen. Mit dem Flugzeug hätten sie nun bessere Möglichkeiten.

Die Guarani sind nach Südtirol gekommen, um sich auszutauschen, aber auch um mit den Menschen spirituell in Kontakt zu treten. Das geschieht bei Schwitzhütten-Treffen und Einzelbehandlungen, die längst ausgebucht sind, aber auch bei Gesprächsrunden, die öffentlich zugänglich sind:

Am 14. Oktober findet eine Gesprächsrunde im Jugendtreff Joy in Auer statt, am 22. Oktober bei den Englischen Fräulein am Sandplatz in Meran und am 29. Oktober im Anamcara in St. Lorenzen. Beginn ist jeweils um 19.30 Uhr. Am 28. Oktober halten die vier Guarani mit Beginn um 20 Uhr einen Vortrag in der Eurac in Bozen.

ehr

 

stol